Vorbereitung auf neues Elektro-Fahrzeug

Aus China zurückgekehrt: BMW-Stammwerk hat einen neuen Standortleiter

Neuer Chef für den Standort in München: BMW beruft Robert Engelhorn zum neuen Herrn über die Fertigung des i4.
+
Neuer Chef für den Standort in München: BMW beruft Robert Engelhorn zum neuen Herrn über die Fertigung des i4.

BMW bereitet sich auf ein neues Zeitalter der Automobilindustrie vor. In der Vorbereitung auf die Fertigung des vollelektrischen BMW i4 beruft der Konzern einen neuen Standortleiter nach München.

München - Wechsel an der Spitze des Stammwerks von BMW: Die Fabrik in München wird seit Mittwoch von Robert Engelhorn geleitet. „Besonders die Vorbereitungen auf den vollelektrischen BMW i4 werden das Werk in den kommenden Jahren in Atem halten“, sagte er. Der 48-jährige gebürtige Starnberger ist promovierter Ingenieur und hat nach Stationen beim Lastwagenbauer MAN, im BMW-Forschungszentrum und im Werk Regensburg zuletzt in China zwei Fahrzeugwerke und ein Motorenwerk geleitet.

Im Stammwerk am Olympiastadion bauen rund 8000 Mitarbeiter täglich etwa 1000 BMW-3er- und -4-er-Modelle sowie 2000 Motoren. In wenigen Jahren soll hier das viertürige Elektro-Coupé i4 vom Band laufen.

Lesen Sie auch: „Das Schmerzensgeld ist ein Witz“ - Münchner BMW-Manager missbraucht Schwestern (5 und 7)

Lesen Sie auch: BMW-Vorstand Duesmann soll neuer Audi-Chef werden

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wirtschafts-Nobelpreis 2021: Auszeichnung geht an David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens
Wirtschaft

Wirtschafts-Nobelpreis 2021: Auszeichnung geht an David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens

Es ist der alljährliche Abschluss der Bekanntgaben: Drei Forscher aus den USA erhalten den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.
Wirtschafts-Nobelpreis 2021: Auszeichnung geht an David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.