Erreger für Magen-Darm-Krankheit

Gefährliche Bakterien: Lidl ruft Vollmilch zurück

Beim Discounter Lidl wird haltbare Vollmilch der Marke Milbona wegen einer Belastung mit gefährlichen Bakterien zurückgerufen.

Betroffen sei Milch in Ein-Liter-Packungen mit 3,5 Prozent Fettgehalt und den Mindesthaltbarkeitsdaten 7. Mai und 8. Mai 2017, teilten Lidl und der Hersteller Fude + Serrahn am Dienstag mit.

Bei "Eigenuntersuchungen des Herstellers" sei der Erreger Bacillus cereus entdeckt worden, der schwere Magen-Darm-Erkrankungen auslösen könne. Wegen des Gesundheitsrisikos sollten Verbraucher die Milch nicht verzehren, warnten die Firmen. Bereits gekaufte Packungen könnten in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Lidl nahm die belastete Milch aus dem Verkauf. Andere Milchprodukte von Fude + Serrahn sind den Angaben zufolge vom Rückruf nicht betroffen.

afp/video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie

Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie

Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten

Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten

Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Staat verdient mehr an Rauchern

Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.