1. lokalo24
  2. Wirtschaft

Rüstungswerte schnellen hoch - 100 Milliarden für Bundeswehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rheinmetall
Das Logo von Rheinmetall Defence. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

In Kriegszeiten gibt es nicht nur Verlierer. Die Aussicht auf eine deutliche Erhöhung des Verteidigungshaushalts sorgt am Aktienmarkt für einen Höhenflug bei Rüstungsunternehmen.

Frankfurt/Main - Die Aussicht auf milliardenschwere Bestellungen hat den Aktien von Rüstungsunternehmen am Montag in einem wegen des Ukraine-Kriegs schwachen Markt Rückenwind verliehen.

Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine will Deutschland die Bundeswehr massiv aufrüsten. Sie soll 100 Milliarden Euro erhalten.

Die Aktien von Rheinmetall schnellten an der Spitze um rund ein Viertel auf 133,50 Euro nach oben. Für die Aktien des Rüstungselektronik-Herstellers Hensoldt ging es um fast die Hälfte auf 21,75 Euro hoch. Thyssenkrupp-Papiere waren ebenfalls gefragt mit einem Plus von gut 8 Prozent. An der Londoner Börse legten BAE Systems um knapp 14 Prozent zu. In Paris verteuerten sich Thales um 13 Prozent.

Angesichts der geplanten zusätzlichen Ausgaben könnte Deutschland mit geschätzten 33,5 Milliarden Euro pro Jahr rund viermal so viel in die Ausrüstung der Bundeswehr stecken als bisher, rechnen die Analysten vom Investmenthaus Stifel vor. Da Rheinmetall der größte Lieferant der Hauptwaffensysteme der Bundeswehr sei, dürften sich die Düsseldorfer einen bedeutenden Anteil der Summe sichern können. dpa

Auch interessant

Kommentare