20 zusätzliche Verbindungen

Ryanair baut Angebot in Frankfurt schneller aus

+
Eine Boeing 737 der irischen Fluggesellschaft Ryanair. Foto: Thomas Frey

Eigentlich wollte Ryanair erst Ende Oktober 20 zusätzliche Flugverbindungen am Franfurter Flughafen anbieten. Nun aber soll das Angebot schon früher starten.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Billigflieger Ryanair baut sein Angebot vom Frankfurter Flughafen zwei Monate früher aus als bislang angekündigt. 17 von 20 geplanten zusätzlichen Verbindungen sollen bereits am 4. September an den Start gehen, wie das Unternehmen mitteilte.

Das Unternehmen begründete den Schritt mit der hohen Nachfrage. Drei weitere Ziele kommen dann wie bislang angekündigt Ende Oktober zum Winterflugplan ins Angebot. Die irische Fluggesellschaft nimmt erst Ende März mit zunächst zwei Maschinen und vier Zielen ihren Betrieb am größten deutschen Flughafen auf, den sie bislang wegen hoher Gebühren gemieden hatte.

Angelockt von Rabatten des Flughafenbetreibers Fraport hat sich Ryanair für einen schnellen Flottenaufbau entschieden und will nun schon zum September sieben Flugzeuge in Frankfurt stationiert haben.

Im Winterflugplan 2017/2018 stehen dann 24 Verbindungen unter anderem auch in Metropolen wie London, Mailand oder Madrid, die auch für Geschäftsleute interessant sind. Die Lufthansa hat bereits heftig gegen die Fraport-Preisgestaltung an ihrem Drehkreuz protestiert.

Mitteilung Ryanair zu Winterflugplan Frankfurt 2017/2018

Mitteilung Ryanair zu früherem Start

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung

Fünfeinhalb Jahre, nachdem er eigentlich eröffnet sein sollte, wird am Hauptstadtflughafen immer noch gebaut und repariert. Heute wird mal wieder über den Zeitplan …
Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.