Neue Smartphone-Technologie

Samsung-Manager mit Eingeständnis wegen Galaxy Fold: „Das war blamabel“ - neuer Verkaufsstart

+
Samsung will sein Galaxy Fold im September auf den Markt bringen.

Jetzt steht fest, wann das Samsung Galaxy Fold im Handel erhältlich sein wird. Der Hersteller gesteht Fehler bei den Testgeräten ein.

Update vom 20. Februar 2020: Samsung hat eine rätselhafte Mitteilung an zahlreiche Geräte weltweit verschickt. Viele User befürchteten bereits einen Hacker-Angriff. Wir klären auf, was es mit der Push-Benachrichtigung von „Find My Mobile“ auf sich hat.

Samsung Galaxy Fold: Neuer Verkaufsstart - Hersteller gesteht Blamage

Meldung vom 27. Juli 2019:

Samsung hat nun offenbar einen Termin gefunden, um das Samsung Galaxy Fold auf den Markt zu bringen: Dies soll im September der Fall sein, wie der Hersteller in einer Pressemitteilung bekanntgab. Das faltbare Handy war vor wenigen Monaten bereits an Testpersonen ausgeliefert worden. Ein Smartphone mit einem faltbaren Display ist eine völlig neue Entwicklung.

Dabei hatte es allerdings Schwierigkeiten mit dem Gerät gegeben. Zu Problemen hatte geführt, dass die Tester eine Schutzfolie entfernt hatten. Dabei war sie erforderlich, damit sich kein Schmutz in die Fuge absetzt, die beim Falten erforderlich ist. Die Schmutzpartikel hatten schließlich dazu geführt, dass das Display beschädigt wurde. Daneben hat es beim Testen auch Schwierigkeiten mit den Scharnieren gegeben. Deswegen wurde der Verkaufsstart verschoben.

Galaxy Fold: Samsung gerät von Huawei unter Druck

Dass es bei den im April ausgelieferten Testmodellen zu Problemen gekommen ist, hat Samsung-Manager DJ Koh auf seine Kappe genommen. „Das war blamabel. Ich habe es durchgeboxt, bevor es fertig war“, erklärte Koh gegenüber dem britischen Independent.

Machen Sie mit und stimmen ab

Es gibt einen Grund, der Samsung derzeit veranlasst, das neue Smartphone möglichst rasch auf den Markt zu bringen. Auch Konkurrent Huawei entwickelt derzeit ein Smartphone mit einem Falt-Mechanismus. Huawei hat sich allerdings noch nicht auf ein Datum festgelegt, wann man das Gerät offiziell vorstellen möchte. Samsung will also nicht ins Hintertreffen geraten. Von Huawei sind bislang erst Prototypen vorgestellt worden.

Samsung Galaxy Fold ist ein Premium-Smartphone

Aktuell wird kolportiert, dass der Preis für das Smartphone mehr als 2000 Euro betrage. Ob Samsung damit einen Erfolg landen kann, ist fraglich. Denn hierzulande sind nur wenige Verbraucher bereit, so viel Geld für ein neues Smartphone auszugeben. Im vergangenen Jahr betrug der durchschnittliche Kaufpreis für ein neues Handy 489 Euro. 

Hinzu kommt: Smartphones werden immer häufiger länger als 24 Monate genutzt. 60 Prozent der Verbraucher nutzen es 36 Monate lang. Die Fluktuation ist damit nicht mehr so hoch, wie sie früher einmal war.

Video: Samsung zeigt Serienversion seines Auffalt-Smartphones Fold

Das neue Samsung-Handy wirft mit seinem faltbaren Design unterschiedliche Fragen bei möglichen Nutzern auf: Ist das ein Smartphone, ein Gameboy oder eine Puderdose?

dg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scholz und Söder gegen Corona-Bonds

Sollen die EU-Staaten in der Krise gemeinsam Schulden aufnehmen? Die Frage entfacht einen alten Grundsatzstreit. Deutschland bleibt hart - doch der Druck wächst.
Scholz und Söder gegen Corona-Bonds

470.000 Unternehmen zeigen Kurzarbeit an

Die Corona-Krise legt die Wirtschaft in Deutschland praktisch lahm. Der Staat hilft mit massiven Eingriffen. Kurzarbeit ist eines der wichtigsten Instrumente, um …
470.000 Unternehmen zeigen Kurzarbeit an

Dax schließt mit Plus - Sattes Minus im 1. Quartal

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt hat die Covid-19-Pandemie für ein historisch schwaches erstes Quartal gesorgt.
Dax schließt mit Plus - Sattes Minus im 1. Quartal

Wirtschaft in Corona-Krise: BMW-Maßnahme trifft 20.000 Mitarbeiter - Auch Brauereien in Not, Staat reagiert

Deutschland ist aus wirtschaftlicher Sicht ein Autoland - die Corona-Krise trifft die Branche hart. BMW ergreift neue Maßnahmen. Aber auch Tankstellen und Autohäuser …
Wirtschaft in Corona-Krise: BMW-Maßnahme trifft 20.000 Mitarbeiter - Auch Brauereien in Not, Staat reagiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.