Neue Daten

Schrumpft die Gehaltslücke zwischen Mann und Frau?

+
An der Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen hat sich in den vergangenen Jahren nur wenig geändert. Foto: Oliver Berg/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Frauen verdienen in Deutschland im Schnitt gut ein Fünftel weniger als Männer. An dieser Gehaltslücke hat sich in den vergangenen Jahren nur wenig geändert.

Wie es mit dem Abstand auf den Gehaltszetteln 2018 aussah, legt das Statistische Bundesamt heute (8.00 Uhr) offen. Die Wiesbadener Behörde stellt ihre Berechnungen vor dem "Equal Pay Day" an diesem Montag (18. März) vor.

2017 hatte die Gehaltslücke zwischen Mann und Frau laut Statistischem Bundesamt im Mittel bei 21 Prozent gelegen. Während Männer auf einen durchschnittlichen Bruttostundenlohn von 21 Euro kamen, waren es bei Frauen 16,59 Euro. Die Statistiker betonten damals aber, dass sich drei Viertel des Verdienstunterschiedes auf strukturelle Gründe zurückführen lassen: So ergreifen Frauen oft relativ schlecht bezahlte Berufe in Branchen wie Handel, Gesundheit und Pflege, während Männer häufig in lukrativen technischen Jobs arbeiten.

Zudem sind Frauen häufiger als Männer in Teilzeit beschäftigt und haben seltener Führungspositionen. Allerdings bekamen Frauen nach jüngsten verfügbaren Daten auch bei vergleichbarer Qualifikation und Tätigkeit pro Stunde sechs Prozent weniger Lohn als Männer.

Destatis zu Verdienstunterschieden 2017

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Iran-Konflikt sorgt für Verluste an US-Börsen

New York (dpa) - Ängste vor einer Eskalation der geopolitischen Lage am Persischen Golf haben die US-Aktienmärkte im späten Freitagshandel unter Druck gesetzt und für …
Iran-Konflikt sorgt für Verluste an US-Börsen

Dax schließt knapp im Plus - Aber zweite Verlustwoche

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag letztlich ein knappes Plus ins Ziel gerettet. Allerdings steht zum zweiten Mal in Folge ein Wochenverlust zu Buche.
Dax schließt knapp im Plus - Aber zweite Verlustwoche

Rückruf: Tchibo ruft Unterwäsche zurück - wegen unangenehmer Gefahr

Aktuell verkaufte Kleidung ist von einem Rückruf betroffen. Der Grund: die Textilien wurden bei der Produktion mit Nickel verunreinigt. 
Rückruf: Tchibo ruft Unterwäsche zurück - wegen unangenehmer Gefahr

Flixbus-Anbieter: Bald auch Mitfahrgemeinschaften

Berlin (dpa) - Der Flixbus-Anbieter will künftig auf dem Markt der Mitfahrgemeinschaftdienste mitmischen. Die Marke Flixcar werde im Jahr 2020 in Europa starten, teilte …
Flixbus-Anbieter: Bald auch Mitfahrgemeinschaften

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.