Für den Umweltschutz

Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.

Bern - Wie das Bundesamt für Straßen (Astra) am Freitag mitteilte, handelt es sich um Modelle der Euro-6-Norm. Die Weisung sei aus "Gründen des Umweltschutzes" ergangen, erklärte das Bundesamt vor dem Hintergrund der Diesel-Abgasaffäre.

Die Weisung gilt demnach nicht für Modelle, die in der Schweiz bereits zugelassen sind - diese Autos müssen aber nachgerüstet werden. Wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA berichtete, will Porsche Schweiz im Herbst eine Rückrufaktion starten, von der gut 560 Fahrzeuge betroffen sein sollen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte Ende Juli mitgeteilt, dass Porsche in 22.000 Fahrzeuge des Modells Cayenne eine illegale Software zur Senkung der Abgaswerte eingebaut habe. Der Konzern muss die Wagen zurückrufen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Daniel Maurer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal

Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal

Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen

Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.