"Revolution der Raumfahrt"

SpaceX schickt erstmals recycelte Raumtransporter ins All

+
SpaceX Falcon 9 Rakete gestartet.

Erstmals hat das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX eine wiederverwendete "Dragon"-Raumkapsel ins All geschickt. Für SpaceX-Chef Elon Musk ein großer Erfolg.

Der unbemannte Transporter hob am Samstag um 23.07 MESZ vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im Bundesstaat Florida aus an Bord einer Falcon-9-Rakete ab. Er soll knapp 2,7 Tonnen Nahrungsmittel und Ausrüstung zur Internationalen Raumstation ISS bringen. 

Das Raumschiff, das die ISS am Montag erreichen soll, war bereits 2014 ins All gestartet. SpaceX strebt an, durch die Wiederverwendung von Raumschiffen und Antriebsraketen, Weltraummissionen deutlich kostengünstiger zu machen. 

Zehn Minuten nach dem Start am Samstag landete auch die erste Stufe der Falcon-9-Rakete wieder in einer vorgesehenen Landezone in Cape Canaveral auf dem Weltraumbahnhof. Ende März hatte SpaceX erstmals eine wiederverwendete Antriebsrakete erfolgreich ins All geschickt. SpaceX-Chef Elon Musk sprach von einer "Revolution der Raumfahrt".

SpaceX Falcon 9 Rakete hebt am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im Bundesstaat Florida ab.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach

Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt

Es bleibt spannend: Erst am nächsten Dienstag will das Bundesverwaltungsgericht verkünden, ob Diesel-Fahrverbote nach geltendem Recht zulässig sind.
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt

„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

„Angry Birds“-Erfinder verliert Hälfte des Börsenwerts

„Angry-Birds“-Erfinder Rovio enttäuscht auf der Börse. Die Aktie fiel um gut 50 Prozent auf knapp fünf Euro. Doch Investitionen sollen die Firma nun retten.
„Angry Birds“-Erfinder verliert Hälfte des Börsenwerts

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.