Neue Steuersätze

Spritkosten auf griechischen Inseln in die Höhe geschossen

Auf der beliebten Ferieninsel Mykonos kostete ein Liter Benzin inzwischen 1,80 Euro. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Symbolbild
+
Auf der beliebten Ferieninsel Mykonos kostete ein Liter Benzin inzwischen 1,80 Euro. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Symbolbild

Athen (dpa) - Zwei neue Steuersätze haben zu Jahresbeginn dazu geführt, dass auf vielen griechischen Inseln die Preise für Kraftstoff in die Höhe geschossen sind.

Auf der beliebten Ferieninsel Mykonos kostete ein Liter Benzin am 1,80 Euro, wie der Radiosender Athina 994 berichtete. Ähnliche Preise verzeichneten die Inseln Milos, Karpathos und Santorin. An der Spitze liegt dem Bericht zufolge die Kykladeninsel Amorgos mit 1,90 Euro pro Liter.

Ursache für den Anstieg sind gleich zwei neue Steuersätze, die seit Jahresbeginn greifen. Zum einen wurde die Steuer auf Kraftstoff landesweit erhöht. Zum anderen wird auf den meisten Inseln seit dem 1. Januar der reguläre Mehrwertsteuersatz von 24 Prozent erhoben. Zuvor galt für die Inseln ein um 30 Prozent ermäßigter Satz, um Infrastrukturprobleme auszugleichen. Lediglich Inseln wie Lesbos und Samos in der Ostägäis, die stark von der Flüchtlingskrise betroffen sind, profitieren auch weiterhin von dieser Ermäßigung.

Von der aktuellen Preissteigerung beim Kraftstoff sind Diesel-Fahrer sogar noch stärker betroffen. Kostete ein Liter Diesel noch vor einem Monat in Griechenland im Schnitt 1,02 Euro, sind es nun 1,22 Euro, hieß es beim griechischen Verband der Tankstellen. Auf den Tankstellenschildern von Amorgos sind es seit Dienstagmorgen 1,53 Euro.

Berichterstattung des Senders Athina 984

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.