Urteil in diesem Monat

Staatsanwaltschaft fordert 12 Jahre Haft für Samsung-Erben

+
Lee Jae Yong,, der inoffizielle Chef des südkoreanischen Mischkonzerns Samsung. Foto: -/yonhap/dpa

Seoul (dpa) - Die südkoreanische Staatsanwaltschaft fordert eine 12-jährige Haftstrafe für Lee Jae Yong, Enkel des Samsung-Gründers und inoffizieller Chef des Großkonzerns.

Laut Angaben des Sonderermittlers Park Young Soo lägen Beweise vor, wonach der 48-Jährige umgerechnet 32,7 Millionen Euro an Bestechungsgeldern an eine langjährige Vertraute der mittlerweile des Amtes enthobenen Ex-Präsidentin Park Geun Hye gezahlt haben soll.

Im Gegenzug soll Samsung politische Unterstützung für die Fusion zweier Konzerntöchter vor zwei Jahren erhalten haben. Ein Urteil wird bis zum 28. August erwartet. Lee Jae Yong sitzt seit dem 17. Februar in Untersuchungshaft.  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Nutzern

Skandale um Uber sind alltäglich geworden, doch eine neue Enthüllung offenbart schockierende Verantwortungslosigkeit. Hacker stahlen schon im Herbst 2016 Daten von 57 …
Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Nutzern

Wirtschaft: Alle Parteien bei Regierungsbildung gefordert

Die deutsche Wirtschaft mahnt die rasche Bildung einer stabilen Regierung an - und sieht jetzt nicht nur Union, FDP und Grüne am Zug.
Wirtschaft: Alle Parteien bei Regierungsbildung gefordert

Dax unterbricht Erholungskurs - Anleger warten ab

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seinen jüngsten Erholungskurs vorerst abgebrochen. Nach einem verhaltenen Start rutschte der deutsche Leitindex bis zum Mittag noch …
Dax unterbricht Erholungskurs - Anleger warten ab

Thomas Cook profitiert von starker Nachfrage bei Condor

London (dpa) - Europas zweitgrößter Touristikkonzern Thomas Cook profitiert von einer starken Reisenachfrage und der Rückkehr des deutschen Ferienfliegers Condor in die …
Thomas Cook profitiert von starker Nachfrage bei Condor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.