EU-Schutzzölle bremsen China

Stahlkonzern Salzgitter erholt sich deutlich

+
Salzgitter profitierte von höheren Stahlpreisen und verbuchte das beste Quartalsergebnis seit 2008. Foto: Jochen Lübke

Der Stahlmarkt wird angesichts der EU-Schutzzölle wieder stabiler. Auch Deutschlands zweitgrößter Stahlkocher kann davon profitieren. Und die Salzgitter AG bleibt optimistisch.

Salzgitter (dpa) - Die Erholung auf dem Stahlmarkt hat Deutschlands zweitgrößtem Stahlhersteller Salzgitter zum besten Quartalsergebnis seit 2008 verholfen.

Unter dem Strich verdiente Salzgitter in den ersten drei Monaten 48,7 Millionen Euro - nach einer Million Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen bekanntgab. Der Umsatz erhöhte sich um etwa ein Viertel auf 2,35 Milliarden Euro.

Neben besseren Stahlpreisen - nicht zuletzt wegen der Schutzzölle der EU - konnte das Unternehmen von einem Sparprogramm profitieren. Der europäischen Stahlbranche hatten lange billige Importe aus China und ein dadurch bedingter Preisverfall zu schaffen gemacht.

Salzgitter hatte bereits Anfang Mai vorläufige Zahlen vorgelegt und die Jahresprognose wegen der guten Entwicklung erhöht. Vor Steuern dürfte der Gewinn von 53 Millionen Euro im Vorjahr auf zwischen 125 und 175 Millionen Euro steigen. Beim Umsatz erwartet Salzgitter im Gesamtjahr einen Anstieg auf 9 Milliarden Euro, nachdem die Erlöse im abgelaufenen Jahr auf 7,9 Milliarden Euro abgerutscht waren.

Erst unlängst hatte der Stahlkocher im US-Anti-Dumping-Verfahren gegen deutsche und andere europäische Stahlunternehmen Vorwürfe zurückgewiesen. Weder die Entscheidung selbst noch die Höhe der drohenden Zölle auf Importe in die Vereinigten Staaten sei nachvollziehbar, sagte ein Sprecher Ende März. Das US-Geschäft hat laut Salzgitter einen Anteil von sechs Prozent am eigenen Umsatz.

Die US-Regierung sieht dagegen Dumping-Vorwürfe gegen mehrere ausländische Stahlproduzenten bestätigt, darunter neben der Salzgitter AG auch die Dillinger Hütte. Die Regierung geht von Dumping aus, wenn Produkte unter ihrem "fairen Wert" verkauft werden.

Quartalsbericht

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle

Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle

Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems

Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems

Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu

Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu

Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.