Bessere Auslastung

Starke Nachfrage aus dem Ausland treibt Maschinenbau an

+
Die mittelständisch geprägte Maschinenbaubranche mit mehr als einer Million Beschäftigten hatte jüngst die Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Foto: Marijan Murat

Die Auftragsbücher der Maschinenbauer füllen sich. Vor allem im Ausland ist die Nachfrage nach "Made in Germany" groß. Die Zuversicht der Branche wächst.

Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Maschinenbauer gehen dank starker Nachfrage aus dem Ausland mit gut gefüllten Auftragsbüchern in die zweite Jahreshälfte 2017.

Produktion und Export zogen in den vergangenen Monaten an, wie der Branchenverband VDMA in Frankfurt mitteilte. "Die Unternehmen sind gut ausgelastet. Sie produzieren deutlich mehr", erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

In den ersten sechs Monaten gingen vier Prozent mehr Bestellungen bei der exportorientierten Branche ein als im Vorjahr. Aus dem Ausland kamen fünf Prozent mehr Aufträge, angetrieben vor allem von der Nachfrage aus dem Euroraum. Im Inland habe es ein leichtes Plus von einem Prozent gegeben. Hier gebe es zweifellos noch Nachholbedarf, sagte Wiechers. "Insgesamt sind wir zufrieden, dass der Aufschwung Kontur gewinnt und fast die gesamte Breite des Maschinenbaus erfasst hat".

Die mittelständisch geprägte Branche mit mehr als einer Million Beschäftigten hatte jüngst die Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Der VDMA rechnet nun mit einem Plus von drei Prozent bei der Maschinenproduktion.

Von Januar bis Mai stieg die Produktion um 3,5 Prozent, die Exporte legten um 4,1 Prozent zu. Die Auslastung der Produktionskapazitäten verbesserte sich und lag zuletzt erstmals seit 2012 wieder über dem langjährigen Schnitt, wie der VDMA mitteilte.

Im Juni stiegen die Bestellungen gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent. Dazu trug vor allem die Nachfrage aus Ländern außerhalb des Euroraums bei. Im gemeinsamen Währungsraum gab es dagegen ein Minus. Allerdings war die Nachfrage aus den Euro-Ländern im Vergleichszeitraum Juni 2016 den Angaben zufolge auch außergewöhnlich stark gewesen. Dem Inlandsgeschäft fehlte dagegen der Schwung - gegenüber dem Vorjahr sanken die Bestellungen um drei Prozent.

Presseseite VDMA

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern

Unterföhring (dpa) - Der langjährige ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern. Darauf haben sich Ebeling und der …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern

Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen

Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.