Weihnachtsgeschäft

Starker Konsum: Einzelhandel legt 2016 beim Umsatz zu

+
Im November profitierte der Handel von einem guten Start in Weihnachtsgeschäft. Foto: Uwe Zucchi

Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Verbraucher haben dem Handel 2016 deutlich mehr Umsatz beschert. Die Erlöse stiegen gemessen am Vorjahr zwischen 2,4 und 2,6 Prozent, nach Abzug von Preiserhöhungen immerhin noch real zwischen 1,8 und 2,1 Prozent.

Das teilte das Statistische Bundesamt auf Basis einer ersten Schätzung mit. Sie basiert auf Daten von Januar bis einschließlich November 2016.

Im November profitierte der Handel von einem guten Start in Weihnachtsgeschäft. Er setzte nach vorläufigen Ergebnissen preisbereinigt 3,2 und nominal 4,1 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat. Indes hatten die Geschäfte einen Verkaufstag mehr offen als im November 2015. Gemessen am Vormonat Oktober gingen die Umsätze aber zurück.

Die größten Zuwächse im November 2016 verzeichnete erneut der Internet- und Versandhandel (real plus 7,8 Prozent, nominal plus 8,6 Prozent). Ein kräftiges Plus gab es ferner im Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren (plus 5,5 bzw. 7,2) sowie mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren (plus 3,3 bzw. 4,5).

Für Dezember mit dem Großteil des Weihnachtsgeschäfts liegen den Statistikern noch keine Daten vor. Angesichts der guten Konsumstimmung hierzulande hatte sich der Handelsverband zuletzt optimistisch gezeigt. Er erwartete ein "Rekordweihnachtsgeschäft" und einem erstmaligen Knacken der 90-Milliarden-Euro-Marke beim Umsatz.

Meldung Statistisches Bundesamt

Mitteilung Handelsverband

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gabriel warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung

Die Ängste sind groß vor einer möglichen Zerschlagung von Thyssenkrupp. Während Ex-Bundeswirtschaftsminister Gabriel vor gesellschaftspolitischen Konsequenzen warnt, …
Gabriel warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen seiner großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben

Seit mehr als einem Monat sitzt Audi-Chef Stadler hinter Gittern. Nun will der Manager seine Freilassung durchsetzen - und muss sich in Geduld üben.
Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben

Boeing und Airbus festigen Marktmacht

Der führende Flugzeugbauer Boeing hat auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough seinem Rivalen Airbus die Grenzen aufgezeigt. Zusammen lassen die beiden Konzerne …
Boeing und Airbus festigen Marktmacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.