46,7 Quadratmeter pro Kopf

Steigende Platzansprüche schüren Wohnungsknappheit

+
Mietwohnung: Immer schwieriger zu bekommen - und zu bezahlen: Foto: DB Dieter Assmann

Wiesbaden (dpa) - Die aktuelle Wohnungsknappheit in den deutschen Ballungsräumen ist auch auf steigende Ansprüche der Bewohner zurückzuführen.

Ende vergangenen Jahres standen in Deutschland 42,2 Millionen Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von knapp 3,9 Milliarden Quadratmeter zur Verfügung, wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete. Das waren pro Kopf 46,7 Quadratmeter und damit 1,7 Quadratmeter mehr als noch 2010. Die durchschnittliche Wohnung war knapp 92 Quadratmeter groß. In die Berechnungen gehen auch die rund 12,7 Millionen Einfamilienhäuser in Deutschland ein.

Im vergangenen Jahr habe der Wohnungsbestand um 267.000 Einheiten zugelegt, teilten die Statistiker weiter mit. Das waren 0,6 Prozent des Bestandes im Jahr zuvor. Seit 2010 sind 1,8 Millionen Wohnungen oder 4,3 Prozent hinzugekommen. Da überdurchschnittlich großzügig geplant wurde, vergrößerte sich die Gesamtwohnfläche stärker um 5,4 Prozent.

Mitteilung Destatis

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mittelstand soll zusätzliche Corona-Hilfen bekommen

Die Bundesregierung legt in der Corona-Krise bei der Unterstützung für Firmen noch einmal nach. Vor allem mittelständische Unternehmen sollen einfacher an Kredite kommen.
Mittelstand soll zusätzliche Corona-Hilfen bekommen

Dax legt kräftig in Richtung 10.000 Punkte zu

Frankfurt/Main (dpa) - Der von der Corona-Krise gebeutelte Dax geht zum Wochenauftakt auf Erholungskurs. Weltweit keimten am Wochenende Hoffnungen auf eine verlangsamte …
Dax legt kräftig in Richtung 10.000 Punkte zu

Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen bei Exporten?

Die Marktmacht Chinas bei wichtigen Rohstoffen ist enorm. Bald könnte die Volksrepublik stärker auf eigene Nutzung angewiesen sein. Gerät die Belieferung von …
Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen bei Exporten?

Forderung nach Corona-Bonds - Bundesregierung zurückhaltend

Wirtschaftlich besonders gebeutelt durch die Corona-Krise sind Italien und Spanien. Die Forderung nach Corona-Bonds kommt nicht bei allen an. 
Forderung nach Corona-Bonds - Bundesregierung zurückhaltend

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.