Pekinger Statistikamt

Stimmung in Chinas Industrie verschlechtert sich im Juli

+
Mitarbeiterinnen in einer chinesischen Fabrik. Foto: Yuan Huanhuan/SIPA Asia/ZUMA/dpa

Peking (dpa) - Die Stimmung in Chinas Industrie hat sich im Juli verschlechtert. Ein wichtiger Frühindikator im herstellenden Gewerbe deutet auf eine Abschwächung der Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft hin.

So fiel der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) um 0,3 auf 51,4 Punkte, wie das Pekinger Statistikamt mitteilte. Auch im Dienstleistungssektor nahm der Optimismus ab.

Der Einkaufsmanagerindex für den Service-Bereich ging von 54,9 Punkten im Juni auf 54,5 Punkte im Juli zurück. Liegt der PMI über der Grenze von 50 Punkten, ist von einer Expansion auszugehen. Darunter muss mit einer Kontraktion gerechnet werden.

Chinas Wirtschaft war im ersten Halbjahr mit 6,9 Prozent überraschend schnell gewachsen. Experten rechnen jedoch für die zweite Jahreshälfte mit einer Abschwächung. Vergangenes Jahr waren 6,7 Prozent Wachstum erreicht worden, während die Vorgabe der Regierung für dieses Jahr bei rund 6,5 Prozent liegt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen

Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen

Italien hebt Wirtschaftsprognosen an

Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an

Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab

Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab

Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.