Bundesweiter Vergleich

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Ausgerechnet ein Bundesland mit einem miserablen Ruf in Verwaltungsangelegenheiten hat die schnellsten Finanzämter der Republik. Insgesamt sind die Ämter zuletzt langsamer geworden.

Bensheim/Berlin - So mancher Berliner klagt über die langsame Verwaltung - doch bei der Bearbeitung der Steuererklärung haben die Finanzämter der Hauptstadt bundesweit die Nase vorn: Wie eine Untersuchung durch das Portal Lohnsteuer kompakt ergab, landete Berlin mit einer durchschnittlichen Bearbeitungsdauer von 45,2 Tagen auf Platz eins. Am längsten warten demnach die Bremer auf ihren Steuerbescheid. Das schnellste einzelne Amt steht in Hessen - es arbeitet dreimal so flott wie die langsamste Behörde.

Durchschnittlich benötigen die deutschen Finanzämter derzeit 53 Tage, um die Einkommensteuererklärung zu bearbeiten und einen Bescheid auszustellen, wie die am Montag vorgestellte Studie ergab. Damit verlangsamten sich die Ämter um einen knappen halben Tag im Vergleich zur Studie des vergangenen Jahres. Zwischen den Bundesländern und vor allem den einzelnen Ämtern gibt es aber weiterhin enorme Unterschiede.

Hamburg rutscht ab

Vorjahressieger Hamburg rutschte auf den vierten Platz, den zweiten und dritten Platz belegten die Länder Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Berlin gewann zwei Ränge dazu. Bremen ist erneut das Schlusslicht: Hier dauerte die durchschnittliche Bearbeitung der Steuererklärung 71,8 Tage - auch wenn es im Vorjahr sogar noch 80,1 Tage waren. Am deutlichsten verschlechterte sich Sachsen, das Bundesland verlor vier Plätze und landete auf dem elften Rang.

Das Rennen um das am schnellsten arbeitende Amt machte das hessische Finanzamt Bensheim Außenstelle Fürth - hier dauerte es nur gut 27 Tage, bis ein Steuerbescheid ausgestellt wurde. Damit arbeitete das Finanzamt dreimal so schnell wie die langsamste Behörde mit 86 Tagen in Bremerhaven.

Steuererklärung bis 31. Mai abgeben!

Für die Untersuchung wertete Lohnsteuer kompakt rund 200.000 Einkommensteuererklärungen aus, die zwischen Juni 2016 und Mai 2017 über das Portal erstellt wurden. In die Auswertung flossen 506 Finanzämter in Deutschland ein, bei denen jeweils mindestens 25 Erklärungen eingereicht wurden.

Frist für die Abgabe der Steuerklärung beim Finanzamt ist der 31. Mai. Wer auf einen Lohnsteuerhilfeverein oder einen Steuerberater setzt, hat Zeit bis zum Jahresende. Gemacht wird die Erklärung, weil die Steuer, die jeden Monat vom Gehalt abgezogen wird, nur auf einer Schätzung beruht.

Mit welchen Steuerprogrammen Sie noch Geld sparen können, das erfahren Sie hier.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.