Zürück zum sozialen Frieden

Tarifexperten erwarten weniger Streiks in diesem Jahr

+
Nach der amtlichen Statistik sind 2016 in Deutschland rund 235 000 Arbeitstage durch Streiks ausgefallen. Foto: Claus Völker

Köln/Frankfurt (dpa) - Nach einem deutlichen Rückgang der Arbeitskämpfe im Vorjahr erwartet das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) für 2017 noch weniger Streiks.

Deutschland kehre allmählich wieder zu einem seiner wichtigsten Standortvorteile, dem sozialen Frieden, zurück, erklärte der IW-Tarifexperte Hagen Lesch. Nach der amtlichen Statistik sind 2016 in Deutschland rund 235 000 Arbeitstage durch Streiks ausgefallen.

Das entsprach dem langjährigen Schnitt und war ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum "Super-Streikjahr" 2015, als unter anderem Paketboten und Erzieher in Dauerkonflikte um ihre Arbeitsbedingungen verwickelt waren. Damals waren mehr als eine Million ausgefallene Arbeitstage registriert worden. 2017 dürfte es friedlicher zugehen, erklärte Lesch. Unter anderem seien die Dauerkonflikte bei den Lokführern und den Lufthansa-Piloten beigelegt worden.

Das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung hatte bereits im März eigene, rund doppelt so hohe Zahlen präsentiert, in denen auch kürzere Warnstreiks berücksichtigt wurden. Die Tendenz eines starken Rückgangs im Vergleich zu 2015 hatte die Böckler-Stiftung aber ebenfalls bestätigt.

Mitteilung WSI-Tarifarchiv

Mitteilung IW

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.