"Unkonventionelle Lösung"

Telekom-Chef für bedingungsloses Grundeinkommen

+
Der Vorstandschef der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges.

Berlin - Der Vorstandschef der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges, befürwortet die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens - finanziert mit Unternehmenssteuern.

"Ein bedingungsloses Grundeinkommen kann eine Grundlage sein, um ein menschenwürdiges Leben zu führen", sagte Höttges der Wochenzeitung "Die Zeit" laut Vorabmeldung vom Dienstag. Da die Digitalisierung die Gesellschaft und die Arbeitswelt stark verändere, seien "unkonventionelle Lösungen" zum Erhalt der Sozialsysteme nötig. "Es geht um die Frage, wie wir ein faires System für eine Welt von morgen schaffen", sagte Höttges. Das Grundeinkommen "könnte eine Lösung sein".

Finanzierung über Unternehmenssteuern

Finanzieren ließe sich das Grundeinkommen laut dem Telekom-Manager durch Steuern auf Gewinne großer Internetkonzerne. "Wenn Produktivität zukünftig vor allem an Maschinen und die Auswertung von Daten gekoppelt ist, könnte die Besteuerung stärker auf den darauf beruhenden Gewinnen aufbauen und weniger auf der Einkommensteuer des Einzelnen." Zugleich räumte Höttges ein, dass die Besteuerung von Internetriesen schon heute schwierig sei, "weil die ihre Plattformen irgendwo auf der Welt errichten".

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Paris kämpft für Fusion von Alstom und Bombardiers Zugsparte

Ein Deal mit dem deutschen Industriegiganten Siemens wurde abgeblasen - nun darf es für Alstom kein Scheitern mehr geben. Der französische Wirtschaftsminister hofft auf …
Paris kämpft für Fusion von Alstom und Bombardiers Zugsparte

Neuwagen immer kräftiger: SUV und Hybride treiben PS-Werte

Hybrid-Antrieb - klingt wunderbar nachhaltig. Aber mit neuen Technologien und immer größeren Autos steigt auch die reine PS-Zahl bei Neuzulassungen - was die Klimabilanz …
Neuwagen immer kräftiger: SUV und Hybride treiben PS-Werte

Apple-Warnung drückt auch den Dax ins Minus

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Umsatzwarnung von Apple hat am Dienstag die Rekordjagd am deutschen Aktienmarkt vorerst gestoppt.
Apple-Warnung drückt auch den Dax ins Minus

Altmaier unterstützt zügigen Bau von Tesla-Fabrik

Ökologie und Ökonomie müssen keine Gegensätze sein - das könnte nach Einschätzung von Wirtschaftsminister Altmaier der Bau des neuen Tesla-Werks in Brandenburg unter …
Altmaier unterstützt zügigen Bau von Tesla-Fabrik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.