"Supercharger"-Stationen

Tesla führt kostenloses Laden für teurere Modelle wieder ein

+
Das Logo des US-Elektroautobauers Tesla. Foto: Christophe Gateau

Palo Alto (dpa) - Tesla will nach dem Absatzrückgang bei seinen beiden teureren Fahrzeugen Model S und X Käufer mit der Möglichkeit zum kostenlosen Aufladen anlocken.

Der Konzern hatte ursprünglich die Wagen in seinem Netzwerk von "Supercharger"-Stationen kostenlos aufladen lassen. Dann hatte Firmenchef Elon Musk allerdings erklärt, die Praxis sei unwirtschaftlich. Am Montag wurde die "Gratis Supercharger-Nutzung" wieder bei der Konfiguration neuer Fahrzeuge aufgeführt. Die Auslieferungen der beiden Modelle waren im vergangenen Quartal auf 17.650 Fahrzeuge gesunken, von 22.319 ein Jahr zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Metro verkauft Supermarkttochter Real an Finanzinvestor

Es gab ein monatelanges Tauziehen. Nun hat der Handelskonzern Metro endlich den Verkauf seiner angeschlagenen Supermarktkette Real unter Dach und Fach gebracht.
Metro verkauft Supermarkttochter Real an Finanzinvestor

Coronavirus-Folgen schlagen am Aktienmarkt durch

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Umsatzwarnung von Apple hat die euphorischen Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.
Coronavirus-Folgen schlagen am Aktienmarkt durch

Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie beachten

Rente mit 58 Jahren: Wir sagen Ihnen, was Sie beim Ruhestand beachten müssen - und wie der frühe Ausstieg aus dem Berufsleben gelingen kann.
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie beachten

Agrarministerin Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln

Deutschland steht unter Druck aus Brüssel, beim Grundwasserschutz nachzusteuern. Bund und Länder arbeiten deswegen an weiteren Düngebeschränkungen, auch wenn bei …
Agrarministerin Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.