Hülsenfrüchte leideten

Trockenheit führte 2018 zu geringer Gemüse-Ernte

+
Durch die Trockenheit geschädigte Wirsingkohlköpfe. Foto: Jens Büttner

Wiesbaden (dpa) - Der trockene Sommer hat im vergangenen Jahr die deutsche Gemüse-Ernte geschrumpft. Auf einer um 2 Prozent reduzierten Anbaufläche wurden im Jahr 2018 rund 3,3 Millionen Tonnen Gemüse geerntet, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Das war ein Mengenrückgang um 14 Prozent.

Besonders empfindlich gegen Trockenheit zeigten sich Hülsenfrüchte, bei denen die Erntemenge ein Viertel unter dem Jahr zuvor lag. Mit 730 400 Tonnen wurde auch 21 Prozent weniger Kohl geerntet als 2017. Und die Möhren fielen 2018 kleiner aus: Hier sank die Menge um 15 Prozent auf 625 400 Tonnen.

Rund 11 Prozent der Gemüsefelder wurden ökologisch bewirtschaftet, was im Schnitt geringere Erträge bringt als die konventionelle Landwirtschaft. Auch bei den Bio-Bauern gab es einen Mengenrückgang um 14 Prozent bei einer allerdings leicht um 2 Prozent ausgeweiteten Anbaufläche.

Mitteilung Destatis

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen - im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber …
Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Reinhold Würth: Ohne Außendienst könnten wir heimgehen

Reinhold Würth machte aus einem Mini-Betrieb einen Milliardenkonzern. Mit 84 Jahren blickt er zurück - und bezeichnet seine Verkäufer als wichtigsten Teil des …
Reinhold Würth: Ohne Außendienst könnten wir heimgehen

Immer weniger Passagiere fliegen innerdeutsch

Seit dem Sommer gehen die Zahlen deutlich zurück, auch der Europaverkehr schwächelt. Die Branche sieht dafür eine Vielzahl von Gründen - "Flugscham" gehört nicht dazu.
Immer weniger Passagiere fliegen innerdeutsch

Ikea: Rettet diese neue Strategie die Innenstädte im Ruhrgebiet?

Viele Innenstädte im Ruhrgebiet verkümmern. Ladenleerstände häufen sich. Mit einer neuen Strategie könnte Ikea so manche City im Pott aber retten.
Ikea: Rettet diese neue Strategie die Innenstädte im Ruhrgebiet?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.