Drei Monate bis Heiligabend

Trotz Trockenheit: Weihnachtsbaum-Preise beiben wohl stabil

Zu rund 80 Prozent sind Nordmanntannen gefragt. Foto: Foto: Roland Weihrauch
+
Zu rund 80 Prozent sind Nordmanntannen gefragt. Foto: Foto: Roland Weihrauch

Sundern (dpa) - Die Preise für Weihnachtsbäume werden nach Einschätzung eines Experten trotz einiger Trockenheitsschäden stabil bleiben. "Die Pflanzen sind schon gestresst durch die Trockenheit, einige zeigen Schäden, sind anfällig für Käferbefall."

Das sagte der Vorsitzende des Fachbereichs im NRW-Landesverband Gartenbau, Eberhard Hennecke, der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe aber davon aus, dass lediglich zwei bis fünf Prozent der erntefähigen Bäume nicht auf den Markt kommen können. "Der Produzent leidet, die Verbraucher müssen sich keine Gedanken machen", betonte Hennecke. Aktuell - also drei Monate vor Heiligabend - rechne er mit stabilen Preisen.

Aus dem Sauerland kommen etwa ein Drittel aller Weihnachtsbäume bundesweit. Wie in den vergangenen Jahren werde zu rund 80 Prozent auch voraussichtlich diesmal wieder die Nordmanntanne gefragt sein. Diese werde pro laufendem Meter unverändert zwischen 18 und 23 Euro kosten.

Etwas Sorge bereiteten manchen Betrieben allerdings die - noch nicht erntefähigen - Jungpflanzen. Diese seien durch die lang andauernde Trockenheit oft braun und teilweise bis zu rund einem Drittel verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tesla bei Berlin: Elon Musk postet Foto von Fabrik-Simulation - Twitter-Nutzer zeigen sich begeistert 

US-Autobauer Tesla darf vorzeitig mit dem Bau der geplanten Fabrik nahe Berlin beginnen. Jetzt zeigt Konzern-Chef Elon Musk eine Simulation.
Tesla bei Berlin: Elon Musk postet Foto von Fabrik-Simulation - Twitter-Nutzer zeigen sich begeistert 

Feriengeschäft in der Schweiz boomt

Erst Einbruch, dann Boom: Nachdem Hotels lange coronabedingt geschlossen waren, haben jetzt viele Schweizer Gasthäuser für den Sommer mehr Buchungen als 2019. …
Feriengeschäft in der Schweiz boomt

Dax legt wieder zu

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch mit Rückenwind in den Handel gestartet.
Dax legt wieder zu

Preis-Schlacht bei Lidl und Aldi - jetzt wird eine Werbung zurückgenommen

Seit der Senkung der Mehrwertsteuer liefern sich die Discounter Aldi und Lidl eine heftige Preis-Schlacht. Jetzt musste Aldi aber eine Werbung aus dem Prospekt nehmen.
Preis-Schlacht bei Lidl und Aldi - jetzt wird eine Werbung zurückgenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.