Devisenmarkt

Türkische Lira fällt auf neues Rekordtief

+
Marktbeobachtern zufolge hängt die Kursschwäche der türkischen Lira mit dem jüngsten Terroranschlag in Istanbul und einer unerwartet starken Inflation im Dezember zusammen. Foto: Sedat Suna

Frankfurt/Main (dpa) - Die Talfahrt der türkischen Lira geht auch im neuen Jahr weiter. Die türkische Währung fiel im Handel zum US-Dollar auf ein neues Rekordtief.

Am späten Vormittag mussten für einen Dollar bis zu 3,60 Lira gezahlt werden und damit so viel wie noch nie. Marktbeobachter erklären die Kursschwäche zum Jahreswechsel mit dem jüngsten Terroranschlag in Istanbul und einer unerwartet starken Inflation im Dezember.

Am Devisenmarkt warten die Anleger mittlerweile auf Signale der türkischen Notenbank. Es stelle sich die Frage, ob die Währungshüter die Teuerung als eine ernste Bedrohung ansehen, sagte Devisenexperte Henrik Gullberg von der Nomura-Bank. Im Dezember war die Inflation auf 8,53 Prozent gestiegen, nach 7,00 Prozent im November.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen

Nach Jahren der Krise nähert sich Griechenland dem Ende des internationalen Hilfsprogramms. Im Sommer soll dies endgültig Geschichte sein - doch es gibt noch …
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen

Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?

Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?

Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im …
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord

Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln

Der Deutsche Alpenverein liegt mit den privaten Kletterhallenbetreibern weiter im Streit. Der größte deutsche Sportverein lehnte am Montag ab, seine gut 200 …
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.