Nach politischen Turbulenzen

Türkische Lira fällt auf Rekordtief

+
Wechselstube in Istanbul: Die türkische Lira verliert immer mehr an Wert. Foto: Sedat Suna

Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs der türkischen Lira hat am Mittwoch die jüngste Talfahrt beschleunigt und im Handel mit dem Euro ein Rekordtief erreicht. Am frühen Morgen mussten für einen Euro zeitweise 4,1887 Lira gezahlt werden und damit so viel wie noch nie.

Seit Mitte Juli hat die Lira ihre Talfahrt der vergangenen Jahre beschleunigt. Zu diesem Zeitpunkt erfolgte eine Neuausrichtung der Türkei-Politik durch die Bundesregierung.

Nach dem Rekordtief erholte sich die Lira im weiteren Handelsverlauf wieder etwas. Zuletzt lag der Kurs für einen Euro am Mittwochvormittag bei 4,1840 Lira. Im Gegenzug musste für eine Lira knapp 24 Eurocent gezahlt werden.

Am 20. Juli hatte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) angekündigt, Wirtschaftshilfen und die Absicherung deutscher Exportgeschäfte in die Türkei durch Hermes-Bürgschaften auf den Prüfstand zu stellen. Außerdem hatte das Auswärtige Amt die Reisehinweise verschärft und Türkei-Reisende offiziell zu "erhöhter Vorsicht" aufgerufen. Seitdem hat die Lira im Handel mit dem Euro etwa dreieinhalb Prozent an Wert verloren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig

Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen

Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen

"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.