Langfristige Planung

Tuifly schaltet Flugplan für Sommer 2021 frei

Flugzeuge von Tuifly parken am Flughafen Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
+
Flugzeuge von Tuifly parken am Flughafen Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Wie der anstehendede Sommer für die Reiseunternehmen aussieht? Schwer zu sagen. Für das nächste Jahr veröffentlicht Tuifly aber nun seinen Flugplan - auch für Umplanungen.

Hannover (dpa) - Mitten in der Corona-Flaute blickt die Fluggesellschaft Tuifly weit voraus und will ihre Kunden auf die übernächste Sommersaison einstimmen.

Die Tui-Airline veröffentlichte ihren Flugplan für die Sommersaison 2021 und schaltete ihn für Buchungen frei. Wie das Unternehmen in Hannover mitteilte, könnten alle Reisenden ihren Urlaub nun langfristig umplanen.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Tui ihr Rückholprogramm für im Ausland gestrandete Urlauber fast vollständig abgeschlossen. Binnen zehn Tagen habe Tuifly knapp 70.000 Menschen, die wegen der Corona-Epidemie im Ausland festsaßen, mit 350 Flügen nach Deutschland gebracht, hieß es.

Tui Deutschland hat sämtliche Reisen bis zum 30. April abgesagt. Viele Mitarbeiter sollen wegen der schwierigen Geschäftslage von April an für bis zu sechs Monate in Kurzarbeit gehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zalando kommt gestärkt aus der Krise

Noch vor wenigen Monaten musste Zalando ein Sparprogramm auflegen, um die Folgen der Krise abzufedern. Inzwischen verdient der Online-Modehändler wieder kräftig. Doch …
Zalando kommt gestärkt aus der Krise

Rekordtief! Nächste Lira-Krise in der Türkei - Experte hat düstere Prognose und sieht nur einen Ausweg für Erdogan

Die türkische Lira rauscht derzeit hinab in ein tiefes Tal. Präsident Recep Tayyip Erdogan scheint sich aber keinerlei Sorgen um diese Entwicklung zu machen. Ganz im …
Rekordtief! Nächste Lira-Krise in der Türkei - Experte hat düstere Prognose und sieht nur einen Ausweg für Erdogan

Richter: Fahrer von Uber und Lyft sind Mitarbeiter

San Francisco (dpa) - Die Fahrdienst-Vermittler Uber und Lyft haben im jahrelangen Streit um den Status der Fahrer auf ihren Plattformen einen Rückschlag erlitten.
Richter: Fahrer von Uber und Lyft sind Mitarbeiter

Dax wieder über 13.000 Punkte

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag wieder den Sprung über die Marke von 13.000 Punkten geschafft. In der Spitze rückte er bis auf 13.046 Zähler vor, dies war …
Dax wieder über 13.000 Punkte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.