Das Silicon Valley geht in die Luft

Uber plant Flugtaxis

Dallas/Mountain View - Den Tech-Unternehmern wird es auf dem Boden zu eng. Sie versprechen eine Transport-Revolution mit kompakten Fluggeräten. Die Projekte stecken allerdings noch in den Kinderschuhen.

Uber treibt seine Pläne für ein fliegendes Taxi voran. Bei der Weltausstellung Expo 2020 in Dubai will der Fahrdienst das Lufttransportsystem für den Stadtverkehr erstmals vorführen, wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im Jahr 2023 sollen dann in der texanischen Metropole Dallas erstmals Uber-Lufttaxis regulär zum Einsatz kommen.

Die fliegenden Taxis sollen an sogenannten VTOL-Stationen vertikal starten und landen. Ziel sei es, dass Kunden in Zukunft "einen Knopf drücken und einen Expressflug in und um Städte erhalten", erklärte das Unternehmen. Als Partnerunternehmen für das Projekt hat Uber nach eigenen Angaben unter anderem den US-Hubschrauberhersteller Bell Helicopter und den brasilianischen Flugzeugbauer Embraer gewonnen. Das neue Taxinetzwerk nennt sich Uber Elevate.

Die "städtische Luftfahrt" sei für Uber ein "natürlicher Schritt" bei der Suche nach der bestmöglichen urbanen Mobilität, erklärte Uber-Vertreter Jeff Holden. Dabei sollten Staus und Luftverschmutzung durch den Verkehr verringert werden, zugleich sollten die Menschen Zeit gewinnen. Bislang für Parkplätze verplanter Raum könne zudem anders genutzt werden, fügte Holden hinzu.

Zusammen mit den Behörden von Dubai will Uber eine Studie zu Preismodellen, Bewegungsströmen und möglichen Routen erstellen lassen. Auch Testflüge sind vorgesehen.

Uber ist nicht die einzige Firma, die den Traum vom über alle roten Ampeln und Verkehrsstaus hinwegfliegenden Gefährt wahr machen will. Am Montag hatte das kalifornische Startup-Unternehmen Kitty Hawk ein Video von einem Prototyp eines fliegenden Autos veröffentlicht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.