1. lokalo24
  2. Wirtschaft

Ukraine-News: Moskauer Börse nimmt Anleihen-Handel wieder auf – doch die Angst vor dem Crash ist riesig

Erstellt:

Von: Thomas Schmidtutz

Kommentare

Elvira Nabiullina: Die Chefin der russischen Nationalbank hat die Leitzinsen unlängst verdoppelt und die Börsen dicht gemacht.
Elvira Nabiullina: Die Chefin der russischen Nationalbank hat die Leitzinsen unlängst verdoppelt und die Börsen dicht gemacht. © SNA/Imago

Angesichts der knallharten Sanktionen des Westens hat die russische Notenbank die Leitzinsen verdoppelt und die Moskauer Börse geschlossen. Jetzt beginnt der Neustart, doch die Risiken sind riesig.

Moskau - Nach einer wochenlangen Handelsunterbrechung hat die russische Börse am Montag (21. März) Transaktionen unter engen Vorgaben wieder erlaubt. Seit dem Morgen lief der Handel mit russischen Staatsanleihen wieder. Um eine „übermäßige Volatilität zu neutralisieren“, werde die Zentralbank entsprechende Papiere kaufen, hatte die Chefin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina am Freitag angekündigt.  

Beobachter sehen in den Stützungskäufen der Notenbank den Versuch, einen Kollaps russischer Anleihen zu verhindern. Der deutlich umfangreichere Handel mit Aktien fiel hingegen auch am Montag aus.

Die Moskauer Börse ist seit dem 25. Februar geschlossen. Mit dem Schritt wollte die Zentralbank einen weiteren massiven Ausverkauf am russischen Aktienmarkt stoppen. Nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine* hatten sich Investoren panikartig von Aktien getrennt. Binnen weniger Tage hatte etwa der russische Leitindex RTS gut ein Drittel seines Werts eingebüßt. Auch der Rubel hatte drastisch an Wert verloren.

Ukraine-News: Hohe Nervosität auch bei Investoren

Mit der Ankündigung historisch einzigartiger Sanktionen des Westens gegen Russland hatte sich die Lage auch an den Kapitalmärkten jedoch dramatisch zugespitzt. Um eine völlige Implosion des Aktienmarktes zu verhindern, hatte die Notenbank daher Ende Februar die Reißleine gezogen und den Handel mit Wertpapieren komplett eingestellt.

Am Montag starteten die Währungshüter nun einen Testballon. Die tatsächliche Bewährungsprobe für die russische Börse steht Moskau aber mit der Wiederaufnahme des Aktienhandels indessen wohl noch bevor. Weitere Kursstürze sind dann wohl kaum vermeidbar. *Merkur.de ist Teil von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare