Der Schaum ist nicht gut, das Getränk schmeckt nicht

Miese Qualität: Kulmbacher Brauerei ruft Weißbier zurück

+
Kulmbacher Bierflasche

Kulmbach - Wegen Qualitätsmängeln hat die Kulmbacher Brauerei eine Charge ihres alkoholfreien Weißbiers zurückgerufen. Der Schaum des Bieres sei weniger gut, heißt es.

Beinahe 70.000 Flaschen sind betroffen, der Hersteller gibt aber Grund zur Entwarnung und verrät, wie der Kunde die Flaschen umtauschen kann.

Wegen Qualitätsmängeln hat die Kulmbacher Brauerei eine Charge ihres alkoholfreien Weißbiers zurückgerufen. Der Schaum des Bieres sei weniger gut und das Getränk schmecke säuerlicher als gewohnt, sagte eine Sprecherin der Brauerei am Donnerstag auf Nachfrage. Insgesamt seien in Deutschland 3400 Kästen, also 68 000 Flaschen, betroffen. Für die Verbraucher besteht den Angaben zufolge keine Gesundheitsgefahr. „Kunden müssen sich nach dem Konsum keine Sorgen machen“, sagte die Sprecherin dazu.

Der abweichende Geschmack sei bei einer Kontrolle der Rückstellprobe aufgefallen. Die schlechtere Qualität betrifft laut Kulmbacher nur eine Charge und auch keine anderen Biersorten des Unternehmens.

Konkret sind Kapuziner-Weißbier-Flaschen betroffen, die laut Aufdruck bis zum 3. Dezember 2017 haltbar sind und zudem den Zusatz A 1 haben. Kunden dürfen betroffene Flaschen in jedem Getränke- und Supermarkt gegen eine andere Charge eintauschen - auch ohne Kassenzettel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung

Fünfeinhalb Jahre, nachdem er eigentlich eröffnet sein sollte, wird am Hauptstadtflughafen immer noch gebaut und repariert. Heute wird mal wieder über den Zeitplan …
Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.