Börse in Frankfurt

Dax nach Schlussspurt kaum verändert

+
Die Anzeigetafel mit dem Kursverlauf spiegelt sich im Handelssaal der Frankfurter Börse im Schriftzug "DAX". Foto: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.

Das Börsenbarometer hatte kurz vor Handelsschluss zwischenzeitliche Verluste von 1,5 Prozent komplett wettgemacht und war sogar in die Gewinnzone gedreht, bevor es doch 0,07 Prozent tiefer bei 12 461,91 Punkten schloss. An der tonangebenden Wall Street herrschte zuletzt Optimismus vor, so dass hierzulande die Sorgen vor steigenden Zinsen in den USA etwas in den Hintergrund rückten.

Die anderen deutschen Börsenindizes schlossen uneinheitlich: Der MDax, in dem sich die mittelgroßen hiesigen Börsenunternehmen versammeln, legte um 0,14 Prozent auf 26 308,23 Punkte zu, während der Technologiewerte-Index TecDax 0,76 Prozent auf 2583,27 Punkte einbüßte.

Bewegung kam auch durch zahlreiche Geschäftsberichte der Unternehmen in den Markt. So legten unter anderem die Dax-Konzerne Henkel, ProSiebenSat.1 und Deutsche Telekom ihre Jahreszahlen vor.

Die Aktien der Deutschen Telekom waren bis auf 12,735 Euro abgerutscht, was den niedrigsten Stand seit Anfang 2015 bedeutete. Bis zum Handelsschluss büßten sie am Dax-Ende noch 2,37 Prozent auf 12,970 Euro ein. Bei Analysten stieß vor allem der Ausblick auf wenig Freude.

Optimistischer wurden die Resultate von Henkel aufgenommen: Die Papiere des Konsumgüterkonzerns gewannen mehr als 2 Prozent. Dank eines guten Klebstoffgeschäfts und der getätigten Zukäufe war der Jahresumsatz erstmals über 20 Milliarden Euro gestiegen.

Bei Dax-Spitzenreiter ProSiebenSat.1 konnten sich die Anleger über ein Kursplus von gut 3 Prozent freuen. Der Medienkonzern hatte im vergangenen Jahr vor allem beim bereinigten Nettogewinn besser abgeschnitten als erwartet.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,05 Prozent auf 3431,99 Punkte hoch. Der CAC 40 in Paris legte ebenfalls leicht zu, während der Londoner FTSE 100 ein wenig tiefer schloss. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsende gut 1 Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,48 Prozent am Vortag auf 0,49 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 139,03 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,33 Prozent auf 158,75 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu und notierte zuletzt bei 1,2329 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,2276 (Mittwoch: 1,2312) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8146 (0,8122) Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

EU verhängt 570 Millionen Euro Strafe gegen Mastercard

Mastercard hat jahrelang zu hohe Kosten für Kreditkartengeschäfte erhoben - zulasten der Verbraucher, folgern die EU-Wettbewerbshüter. Nun verhängen sie eine saftige …
EU verhängt 570 Millionen Euro Strafe gegen Mastercard

Dax erneut im Minus - Anleger halten sich zurück

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Der deutsche Leitindex verlor am Nachmittag 0,39 Prozent auf 11.092,70 Punkte. Börsianer sprachen von …
Dax erneut im Minus - Anleger halten sich zurück

Sie werden sich wundern: Rewe führt diese Veränderung ein

Die Bio-Gurke von Rewe zieht blank. Das grüne Gemüse verkauft der Supermarkt ab sofort nur noch unverhüllt - also ganz ohne Plastik.
Sie werden sich wundern: Rewe führt diese Veränderung ein

Mastercard muss Millionenstrafe zahlen - wegen zu hohen Gebühren

Mastercard muss rund 570 Millionen Euro Strafe zahlen. Die EU-Kommission verhängte die Geldbuße wegen Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht.
Mastercard muss Millionenstrafe zahlen - wegen zu hohen Gebühren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.