Nächste Gelegenheit Mitte März

US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich

+
Janet Yellen im Dezember 2016. Im Wahlkampf hatte Donald Trump gesagt, die Chefin der US-Notenbank solle sich "schämen" für das, was sie dem Land mit ihrer Geldpolitik antue. Foto: Jim Lo Scalzo

Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve will offenbar an ihrer Politik der moderaten Zinserhöhungen auch unter der Präsidentschaft von Donald Trump festhalten.

Aus den heute veröffentlichten Aufzeichnungen der Januar-Sitzung des Offenmarktausschusses der Notenbank geht hervor, dass viele Mitglieder für eine "ziemlich zeitige" Anhebung des Leitzinses plädierten. Voraussetzung sei, dass Arbeitsmarkt und Inflation stabil bleiben oder sich weiter festigten.

Einige Mitglieder sprachen auch die Sorge aus, dass im Falle eines rasanten US-Wirtschaftswachstums der Arbeitsmarkt überhitzen könnte und dann sprunghafte Erhöhungen des Leitzinses nötig würden. Diese Sicht teilten jedoch nicht alle Mitglieder des Offenmarktausschusses. Andere führten an, es sei weiterhin wahrscheinlicher, dass die die Inflation hinter der Zielmarke von knapp zwei Prozent zurückbleibe.

Der Offenmarktausschuss hält seine nächste Sitzung am 14. und 15. März ab. Dies wäre die nächste Möglichkeit zu einem Zinsschritt. Experten sind sich uneins darüber, ob sich die Währungshüter angesichts der politischen Risiken dazu entschließen werden. Die Weltbank hatte zuletzt vor massiven Problemen für den Welthandel durch die Politik von US-Präsident Donald Trump gewarnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva

Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen

Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.