„Klare Kante“ der Bundesregierung gefordert

USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt

Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den geplanten US-Strafzöllen.

Davos - Deutsche Wirtschaftsvertreter haben mit Sorge auf die von den USA geplanten Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte reagiert. Die "freundliche Pose" von US-Präsident Donald Trump beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos sei ein "Marketing-Gag" gewesen, sagte Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, der "Welt am Sonntag". Falls die künftige US-Importpolitik nicht den Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) entspreche, müsse die Bundesregierung "klare Kante zeigen".

Die geplante Abschottung wird den EU-Stahlmarkt laut Experten immens belasten

Der EU-Stahlmarkt sei der offenste der Welt, sagte Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, der Zeitung. "Die Industrie wäre überfordert, wenn andere Länder ihre Märkte abschotten." Kerkhoff hält "protektionistische Maßnahmen" für ungeeignet, um auf die "massiven Verzerrungen" auf den internationalen Stahlmärkten zu reagieren.

Auch Holger Bingmann, Präsident des Außenhandelsverbands BGA, äußerte sich in der "Welt am Sonntag" besorgt. "Die deutsche Wirtschaft mit ihrer internationalen Ausrichtung würde sicher zu den Leidtragenden gehören, selbst wenn die im Raum stehenden Strafzölle sie nicht direkt betreffen würden", sagt er.

Am Freitagabend hatte das US-Handelsministerium bekanntgegeben, dass es Schutzmaßnahmen zugunsten heimischer Stahl- und Aluminiumhersteller für eine Frage der nationalen Sicherheit hält. Präsident Trump muss bis Mitte April entscheiden, ob er den Vorschlägen folgt.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP/ Saul Loeb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ryanair sagt wegen neuer Streiks 190 Flüge am Freitag ab

Wegen Streiks in mehreren europäischen Ländern fallen bei Ryanair schon wieder Flüge aus. Möglicherweise beteiligen sich auch deutsche Flugbegleiter.
Ryanair sagt wegen neuer Streiks 190 Flüge am Freitag ab

Michael Kors kauft Mailänder Modehaus Versace

Knallige Stoffe, barocke Goldelemente und Leoparden-Muster: Mit seinem extravaganten Design zählt Versace zu den schillerndsten Modemarken weltweit. Jetzt wechselt das …
Michael Kors kauft Mailänder Modehaus Versace

Regierung will Extrakosten für Diesel-Besitzer abwenden

Noch wenige Tage - dann soll Klarheit herrschen, wie Politik und Autobranche im Kampf gegen zu schmutzige Luft durch Diesel-Abgase nachlegen wollen. Sollen womöglich …
Regierung will Extrakosten für Diesel-Besitzer abwenden

Windkraft weltweit auf Wachstumskurs - Nord-Minister warnen

Windkraftwerke gelten als zukunftsträchtige Stromquellen und haben international ein hohes Wachstumspotenzial. In Deutschland dagegen gerät die Entwicklung durch …
Windkraft weltweit auf Wachstumskurs - Nord-Minister warnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.