Vorwurf der Spionage

USA verlangen Auslieferung von Huawei-Managerin aus Kanada

+
Dem Konzern wird vorgeworfen, sich unter anderem Betriebsgeheimnisse illegal angeeignet zu haben. Foto: Mark Schiefelbein/AP

Washington (dpa) - Die USA verlangen die Auslieferung von Meng Wanzhou, der in Kanada gefangen gehaltenen Managerin des chinesischen Telekom-Konzerns Huawei. Das gab US-Justizminister Matthew Whitaker am Montag in Washington bekannt.

Das US-Justizministerium erhob ferner Anklage gegen Huawei. Dem Konzern wird vorgeworfen, sich unter anderem Betriebsgeheimnisse von T-Mobile illegal angeeignet zu haben. US-Handelsminister Wilbur Ross wies darauf hin, dass die Verfolgung dieser Straftaten in keinem Zusammenhang mit den Verhandlungen zwischen China und den USA über den Handelskonflikt stehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Expertenrat schlägt Cannabis-Legalisierung in Frankreich vor

Ein Rat aus Wirtschaftsexperten in Frankreich hat die Legalisierung von Cannabis in dem EU-Land vorgeschlagen. Das bisherige System 
Expertenrat schlägt Cannabis-Legalisierung in Frankreich vor

Bürochat-App Slack startet an der New Yorker Börse

Das Start-up Slack geht den ungewöhnlichen Weg eines „Direct Listings“ an der Börse in New York. Experten sind gespannt, denn diese Art des Börsengangs ist riskant.
Bürochat-App Slack startet an der New Yorker Börse

Lebensmittel in Deutschland billiger als in Griechenland

Die Preise für Lebensmittel in deutschen Läden liegen nur knapp über dem EU-Durchschnitt. Besonders günstig sind hierzulande alkoholische Getränke.
Lebensmittel in Deutschland billiger als in Griechenland

Renault und Nissan arbeiten an Roboter-Fahrdiensten

Der Automobilhersteller Renault-Nissan will künftig selbstfahrende Taxis und fahrerlose Lieferdienste anbieten. Dabei setzt der Konzern auf eine Kooperation mit der …
Renault und Nissan arbeiten an Roboter-Fahrdiensten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.