Vorwurf der Spionage

USA verlangen Auslieferung von Huawei-Managerin aus Kanada

+
Dem Konzern wird vorgeworfen, sich unter anderem Betriebsgeheimnisse illegal angeeignet zu haben. Foto: Mark Schiefelbein/AP

Washington (dpa) - Die USA verlangen die Auslieferung von Meng Wanzhou, der in Kanada gefangen gehaltenen Managerin des chinesischen Telekom-Konzerns Huawei. Das gab US-Justizminister Matthew Whitaker am Montag in Washington bekannt.

Das US-Justizministerium erhob ferner Anklage gegen Huawei. Dem Konzern wird vorgeworfen, sich unter anderem Betriebsgeheimnisse von T-Mobile illegal angeeignet zu haben. US-Handelsminister Wilbur Ross wies darauf hin, dass die Verfolgung dieser Straftaten in keinem Zusammenhang mit den Verhandlungen zwischen China und den USA über den Handelskonflikt stehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

BIP könnte mit Künstlicher Intelligenz um 13 Prozent wachsen

Es gibt zwar weit verbreitete Vorbehalte von Menschen gegenüber künstlicher Intelligenz, aber einer Studie zufolge können viele Industriebranchen damit ihren Gewinn …
BIP könnte mit Künstlicher Intelligenz um 13 Prozent wachsen

Münchner Jung-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor

Ein völlig neues Automobil wollen Mittzwanziger aus München auf die Straße bringen - ohne Großinvestoren. 50 Tage später steht ein erstes Ergebnis fest.
Münchner Jung-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor

Trump eröffnet Weltwirtschaftsforum mit Rede in Davos

Nahost-Krise und die Lage der Weltwirtschaft: Auf Donald Trump warten in Davos wichtige Themen. Noch ist unklar, was der US-Präsident ins Zentrum seiner Rede stellen …
Trump eröffnet Weltwirtschaftsforum mit Rede in Davos

Kampf gegen den Klimawandel: Greta Thunberg äußert sich in Davos enttäuscht

Von diesem Dienstag an treffen sich weltweite Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Davos zum Weltwirtschaftsforum. Auch Greta Thunberg und Donald Trump …
Kampf gegen den Klimawandel: Greta Thunberg äußert sich in Davos enttäuscht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.