Auswirkung auf die Umwelt

Verband zu Gigalinern: Kritik unverständlich

+
Seit Jahresbeginn dürfen besonders lange Lastwagen regulär auf bestimmten Straßen in Deutschland unterwegs sein. Foto: Marijan Murat

Osnabrück (dpa) - Seit Jahresbeginn dürfen überlange Lastwagen auf einigen deutschen Straßen fahren - ein Logistikverband hat nun die Kritik des Bundesumweltministeriums daran zurückgewiesen.

Sie könnten die Kritik an der Freigabe bestimmter Autobahnen und Straßen für Lang-Lkw nicht nachvollziehen, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des BGL, Adolf Zobel, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Warum macht man fünf Jahre lang einen Feldversuch und stellt das Ergebnis dann wieder in Frage?"

Seit Jahresbeginn dürfen besonders lange Lastwagen regulär auf bestimmten Straßen in Deutschland unterwegs sein. Die sogenannten Gigaliner können bis zu 25,25 Meter lang sein, das sind 6,5 Meter mehr als die bisher erlaubte LKW-Länge. Das Bundesumweltministerium von Barbara Hendricks (SPD) hatte am Montag kritisiert, dass die Umweltbelastungen durch die Gigaliner und die Auswirkungen auf den Schienenverkehr noch nicht ausreichend untersucht seien.

Das Verkehrsministerium hatte widersprochen und betont, das Umweltministerium sei in die Entscheidung mit eingebunden gewesen. Zobel vom Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) warb für den Einsatz langer Lkw. Ein Feldversuch habe gezeigt, dass es keine Verlagerung der Fracht von der Schiene auf die Straße gebe. Lang-Lkw eigneten sich besonders dafür, leichte Güter mit viel Volumen zu transportieren. Hier bestehe "keine Konkurrenz zum Kerngeschäft der Schienentransportdienstleister", sagte er.

Informationen zum Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen

Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen

"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.