Weniger Inhalt, gleicher Preis

„Mogelpackung des Jahres“: Fünf bekannte Marken am Pranger

Hamburg - Fünf Marken, die jeder kennt, haben es in die Auswahl der fünf dreistesten Kundentäuschungen 2016 geschafft. Gesucht wird die Mogelpackung, die den Vogel abschießt.

2016 seien wieder jede Menge Beschwerden über versteckte Preiserhöhungen eingegangen, schreibt die Verbraucherzentrale Hamburg auf ihrer Homepage: Die Packungsgrößen sind geschrumpft, die Preise aber meist die selben geblieben. Die Verbraucher können nun abstimmen, welches Produkt die unrühmliche Auszeichnung „Mogelpackung des Jahres 2016“ verdient.

Die fünf größten Mogelpackungen des Jahres

Choco Crossies: Zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre hat Nestlé die Füllmenge der Choco Crossies reduziert: von 200 über 180 und 160 auf nun 150 Gramm.
Choco Crossies: Zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre hat Nestlé die Füllmenge der Choco Crossies reduziert: von 200 über 180 und 160 auf nun 150 Gramm. © Verbraucherzentrale Hamburg
Evian-Mineralwasser: Fast 50 Prozent teurer, obwohl das Mineralwasser von derselben Quelle stammt. Nur die neue schickere PET-Flasche soll „Premiumwasser“ suggerieren.
Evian-Mineralwasser: Fast 50 Prozent teurer, obwohl das Mineralwasser von derselben Quelle stammt. Nur die neue schickere PET-Flasche soll „Premiumwasser“ suggerieren. © Verbraucherzentrale Hamburg
Crunchips: Statt 200 nur noch 175 Gramm in der Tüte. Das macht bei gleichem Verkaufspreis eine Preiserhöhung von 15 Prozent. Die Tüte blieb gleich groß.
Crunchips: Statt 200 nur noch 175 Gramm in der Tüte. Das macht bei gleichem Verkaufspreis eine Preiserhöhung von 15 Prozent. Die Tüte blieb gleich groß. © Verbraucherzentrale Hamburg
Nur noch drei statt vier Portionen enthalten die Gläser einiger Mirácoli Pasta Saucen. In Zahlen: 400 statt 530 Gramm – bei identischem Preis damit knapp 33 Prozent teurer. Die Begründung ist
Miracoli Pasta Saucen: Nur noch drei statt vier Portionen enthalten die Gläser. 400 statt 530 Gramm – bei identischem Preis damit knapp 33 Prozent teurer.  © Verbraucherzentrale Hamburg
Milka-Weihnachtsmann: Milka hat seinem beliebten Weihnachtsmann einen neuen Look verpasst. Dabei ist er klammheimlich geschrumpft und wiegt jetzt je nach Größe bis zu 23 Prozent weniger. Das bedeutet eine Preiserhöhung von 20 Prozent.
Milka-Weihnachtsmann: Milka hat seinem beliebten Weihnachtsmann einen neuen Look verpasst. Dabei ist er klammheimlich geschrumpft und wiegt jetzt je nach Größe bis zu 23 Prozent weniger. Das bedeutet eine Preiserhöhung von 20 Prozent. © Verbraucherzentrale Hamburg

Die fünf Kandidaten sind das Mineralwasser Evian von Danone Waters, Crunchips des Anbieters Lorenz Bahlsen Snack-World, Choco Crossies von Nestlé, die Mirácoli Pasta Sauce von Mars und der Milka-Weihnachtsmann des Herstellers Mondelez.

Vor allem bekannte Marken tricksen

„Die Hersteller der fünf Produkte haben klammheimlich die Füllmengen reduziert und damit Tausende treuer Kunden hinters Licht geführt“, schreibt die Verbraucherzentrale Hamburg. Dass vor allem bekannte Marken negativ auffallen, sei kein Wunder: „Gerade bekannte Produkte werden beim Einkauf nicht mehr so genau angeschaut, weil sie regelmäßig im Einkaufswagen landen und Verbraucher den großen Unternehmen vertrauen.“ Zu Unrecht.

Verbraucher können noch bis zum 22. Januar abstimmen, wer zur „Mogelpackung des Jahres“ gekürt wird. Hier geht es zum Online-Voting der Verbraucherzentrale.

Rubriklistenbild: © Verbraucherzentrale Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.