Studie enthüllt

Enttäuschendes Ergebnis: So gesund ist Bio wirklich

+
Wer Bio kauft, lebt nicht unbedingt gesünder.

Berlin - Wer Bioprodukte kauft, tut etwas Gutes für seine Gesundheit, würde man meinen. Doch ein Vergleich mit herkömmlichen Produkten entzaubert diesen Mythos. 

Immer wieder testet „Stiftung Warentest“ die Qualität von Bio-Produkten. Die Einzelstudien der letzten zehn Jahre - insgesamt sind es 49 - fasste das Verbrauchermagazin vergleich.org nun zusammen. Analysiert wurden die Testnoten von Bio-Produkten im Vergleich zu konventionellen Lebensmitteln. 

Das Ergebnis dürfte viele überraschen: In Sachen Gesundheit punkten Bio-Produkte überhaupt nicht. Die Qualität der Produkte ist nicht besser, und das Prädikat „Bio“ bedeutet auch nicht, dass die Lebensmittel mehr Nährstoffe bzw. weniger Schadstoffe enthalten. 

Allerdings: Wer Wert auf artgerechte Tierhaltung und Umweltschutz legt, tut dennoch gut damit, Bio zu kaufen. Dabei stellt das Siegel der Organisation „demeter“ die strengsten Anforderungen. Diese wirken sich aber wiederum nicht auf die Produktqualität für den Verbraucher aus.

Die Ergebnisse im Überblick

Konkret fasst vergleich.org die Ergebnisse seiner Meta-Studie so zusammen: 

  • Die Qualität von Bio-Produkten ist nicht besser als die von konventionellen Produkten (Durchschnittsnote Bio: 2,95, Durchschnittsnote konventionell: 2,91 auf einer Skala von 1=sehr gut bis 6=ungenügend).
  • Discounter-Bio-Produkte haben keine schlechtere Qualität als „Premium“-Bio-Produkte (Premium-Bio: Note 2,96, Discounter-Bio: Note 2,73).
  • Bio hat keine Auswirkungen auf die Nährstoffe eines Produkts.

Das ist das Fazit

Die Sprecherin des Verbrauchermagazin, Michelle Günter, interpretiert die Ergebnisse so: "Für die Qualität eines Produkts ist es unerheblich, ob es aus konventionellem oder biologischem Anbau stammt. Und wer Bio wählt, fährt mit Discounter-Biomarken genauso gut wie mit den Premium-Marken aus dem Bioladen.“ Jedoch: "Wer hingegen auf die Schonung der Umwelt und eine artgerechte Tierhaltung Wert legt, sollte sich für Produkte mit dem demeter-Siegel entscheiden.”

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

Im März will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie zukommt - …
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

Alternativen zu US-Markt: Industrie will Südamerika-Abkommen

Donald Trump bereitet den Unternehmen in Europa Kopfschmerzen - daher wächst der Druck, den Handel mit anderen Regionen auszuweiten. Ein interessanter Kandidat für ein …
Alternativen zu US-Markt: Industrie will Südamerika-Abkommen

IW: Kein Grund für höheren Mindestlohn als 9,19 Euro

9,19 Euro - oder darf es etwas mehr sein? Für Millionen Beschäftigte naht die Stunde der Wahrheit. Es geht um die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns. Und um die …
IW: Kein Grund für höheren Mindestlohn als 9,19 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.