Retter geben Update

Verschwundener Tengelmann-Chef: So ist der Stand bei der verzweifelten Suche

+
Karl-Erivan Haub

Seit sechs Wochen ist Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub in den Schweizer Alpen verschollen. Jetzt geben die Retter ein Update zur Suche nach dem 58-Jährigen.

Zermatt - Knapp sechs Wochen nach dem Verschwinden von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour in den Alpen fehlt von dem Unternehmer weiter jede Spur. Die Familie geht davon aus, dass er am Klein Matterhorn bei Zermatt in der Schweiz tödlich verunglückte. Bergführer, die in dem Gebiet unterwegs sind, haben aber noch keine Spur gefunden, wie Rettungschef Anjan Truffer am Donnerstag sagte.

Anders als in den Tälern sei das Wetter in den Bergen der Region in den vergangenen Wochen sehr unbeständig gewesen. Es habe seit dem Verschwinden von Tengelmann am 7. April zwei bis drei Meter Niederschlag gegeben - in den Höhen in der Regel Schnee. Die Chancen, einen Verunglückten zu finden, stiegen deutlich im Sommer, wenn die Schneeschmelze vorangeschritten sei.

Der als erfahrener Skitourengänger geltende Haub (58) war bei einem Trainingslauf für einen Tourenski-Wettbewerb am Klein Matterhorn spurlos verschwunden. Er wurde zuletzt von einer Kamera an der Bergstation einer Seilbahn auf mehr als 3800 Metern aufgenommen. Bergretter suchten in der Hoffnung, ihn lebend zu bergen, fünf Tage in dem schwierigen Terrain. Sie fürchten, dass er abseits der Pisten in eine Gletscherspalte gestürzt oder von einer Lawine mitgerissen worden sein könnte.

In der Unternehmensgruppe Tengelmann übernahm Haubs jüngerer Bruder Christian Haub inzwischen die alleinige Geschäftsführung.

Lesen Sie auch: Erfahrener Bergretter erklärt - so kompliziert ist die Suche nach dem Tengelmann-Chef

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA

Wie du mir, so ich dir: Die Türkei reagiert auf weitere Sanktionen der USA mit Strafzöllen, unter anderem auf die Einfuhr von Autos und Alkohol. Der Konflikt mit …
Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der …
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil

Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück

Wegen einer Verunreinigung mit einem möglicherweise krebserregenden Stoff ruft der Münchner Pharmahersteller Aurobindo einen Blutdrucksenker zurück.
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück

Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter

Das riecht nach Ärger: Mitarbeiter erheben im „Spiegel“ schwere Vorwürfe gegen Aldi. Jetzt hat der Discounter eine Stellungnahme dazu abgegeben.
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.