In insgesamt 125 Städten

Vodafone baut Festnetz aus - „halbes Gigabyte per Kabel“

+
Die Vodafone-Hauptzentrale in Düsseldorf.

Vodafone-Kunden sollen künftig mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 500 Megabit pro Sekunde per Kabel surfen können. In München soll der Startschuss erfolgen.

Düsseldorf - In den kommenden zwei Wochen sei die Geschwindigkeit für 20 Prozent aller Haushalte im Kabelverbreitungsgebiet in Deutschland verfügbar, kündigte das Unternehmen am Montag an. Damit könne ein Spielfilm in höchster Qualität in rund zwei Minuten aus dem Netz geladen werden. Das Hochladen von Daten soll in Geschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde erfolgen. Der Startschuss fällt demnach in München, danach soll der Ausbau breitflächig in 124 Städten folgen.

Vodafone biete über seine Netz-Infrastruktur nun sowohl im Kabel als auch im Mobilfunk eine Geschwindigkeit von einem halben Gigabyte an, sagte Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland. Über das Mobilfunknetz soll die Geschwindigkeit nach dem Start im Mai bereits in 10 Städten verfügbar sein. Auch die Deutsche Telekom investiert in den Ausbau seiner Glasfaserkabel. In den nächsten zwei Jahren sollen 80 Prozent der Haushalte über schnelle Leitungen versorgt sein.

dpa 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen

Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen

"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen

Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.