In China beliebt

VW federt China-Schwäche mit SUVs ab

VW profitiert von der Beliebtheit seiner SUVs auch in China. Foto: Raphael Knipping/dpa
+
VW profitiert von der Beliebtheit seiner SUVs auch in China. Foto: Raphael Knipping/dpa

Chinas Auto-Boom wird insgesamt schwächer, Volkswagen kann mit seiner Hauptmarke noch dagegenhalten. Wesentlicher Grund: Auch die Chinesen fahren gern SUV. Bei den Nutzfahrzeugen ist das Bild eher gemischt.

Peking/Hannover (dpa) - Dank einer deutlich gestiegenen Nachfrage nach Stadtgeländewagen (SUVs) hat Volkswagen im vergangenen Jahr in China trotz der allgemeinen Marktschwäche im Land zugelegt. Insgesamt wurden von der Kernmarke VW inklusive der neuen Billigmarke Jetta 3,16 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert - 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies teilte der Dax-Konzern am Freitag in Peking mit.

Laut Daten des Branchenverbands PCA (Passenger Car Association) ist hingegen der zuvor jahrzehntelang nur nach oben zeigende Gesamtmarkt für Pkw in China 2019 zum zweiten Mal nacheinander geschrumpft. Die Volksrepublik ist wichtigster Einzelmarkt der deutschen Autobauer.

Vor allem die SUV-Verkäufe zogen bei VW mit einem Plus von 81,6 Prozent auf 812.500 Stück deutlich an. Das waren 26 Prozent des Gesamtabsatzes der Marke VW. Der Hersteller profitierte dabei auch von der Markteinführung von Modellen wie dem T-Cross und dem Teramont X. Auch die Nachfrage nach Mittelklassewagen sei weiterhin hoch gewesen. Der Konzern bleibe Spitzenreiter im chinesischen Markt.

Auch die leichten Nutzfahrzeuge von VW mit Hauptsitz in Hannover meldeten am Freitag Auslieferungszahlen für 2019. Hier sank die Gesamtmenge weltweit um 1,6 Prozent auf 491.600 Wagen. Auf dem deutschen Heimatmarkt nahm sie um 0,8 Prozent ab, in Asien und im Pazifik-Raum war das Minus deutlich größer (13,4 Prozent). Besser lief es in Westeuropa (+0,5 Prozent) und Osteuropa (+8,8 Prozent).

Bei der spanischen VW-Tochter Seat gab es im vorigen Jahr deutliche Zuwächse. Die Marke nannte ein Plus bei den Neuzulassungen um insgesamt 10,9 Prozent auf zuletzt 574.100 Autos. Auch hier spielten Verkäufe von SUV-Modellen wie Arona, Ateca oder Tarraco eine zentrale Rolle - ihr Anteil an den Seat-Verkäufen lag bei über 44 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Beratung für Patienten: Apotheken hoffen auf mehr Geschäft
Wirtschaft

Beratung für Patienten: Apotheken hoffen auf mehr Geschäft

Die Apotheken ist im Umbruch - die Einführung des elektronischen Rezepts macht Sorgen, die Aussicht auf die Bezahlung neuer Dienstleistungen macht der Branche hingegen …
Beratung für Patienten: Apotheken hoffen auf mehr Geschäft
EU für höhere Kapitalanforderungen für Versicherer
Wirtschaft

EU für höhere Kapitalanforderungen für Versicherer

Die EU-Kommission schlägt neue Regeln für Versicherer vor. Wegen der Niedrigzinsen sollen sie langfristig mehr Kapital zur Seite legen.
EU für höhere Kapitalanforderungen für Versicherer
Babbel bläst Börsengang auf der Zielgeraden ab
Wirtschaft

Babbel bläst Börsengang auf der Zielgeraden ab

Der Börsengang diese Woche sollte die Erfolgsgeschichte der Berliner Sprachlern-App Babbel krönen. Doch nach der Talfahrt der Märkte zum Wochenbeginn wurden die Pläne …
Babbel bläst Börsengang auf der Zielgeraden ab
Gravierende Änderung beim gelben AU-Schein - Was Arbeitnehmer jetzt wissen sollten
Wirtschaft

Gravierende Änderung beim gelben AU-Schein - Was Arbeitnehmer jetzt wissen sollten

Bei der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) gibt es 2021 Änderungen. Das sollten Arbeitnehmer über den „Gelben Schein“ zur Krankmeldung wissen.
Gravierende Änderung beim gelben AU-Schein - Was Arbeitnehmer jetzt wissen sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.