„Da gibt es Meinungsverschiedenheiten“

VW: Konzernchef Diess drängt erneut auf Vertragsverlängerung - Pokert der Bayer jetzt zu hoch?

 Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, steht am Stand von Volkswagen auf der IAA.
+
Neuer Ärger für Herbert Diess? Bei VW ist man sich uneinig.

Nach den Unstimmigkeiten im Sommer droht bei VW neuer Ärger: Konzernchef Herbert Diess will sich bei der Besetzung von Vorstandsposten durchsetzen und stößt auf Widerstand.

  • Erst im Sommer gab es internen Aufruhr um VW-Chef Herbert Diess.*
  • Nun könnte sich der Streit neu entzünden.
  • Schuld sind die Personalwünsche des Konzernchefs.

Wolfsburg - Der im Sommer nur mühsam beigelegte Streit zwischen Volkswagen*-Konzernchef Herbert Diess* und der Arbeitnehmerseite könnte sich an Personalvorstellungen des Managers neu entzünden. So stößt Diess nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Mittwoch im Kontrollgremium der Wolfsburger auf Widerstand gegen seine Wunschkandidaten für die neu zu besetzenden Vorstandsposten des Finanz- und Einkaufsressorts.

Zudem soll er auch erneut eine frühzeitige Verlängerung seines eigenen, bis 2023 laufenden Vertrags ins Spiel gebracht haben. Mit einem solchen Vorschlag war er dem Vernehmen nach bereits im Sommer gescheitert - was unter anderem zu einem Eklat mit dem Aufsichtsrat führte, in dessen Folge sich Herbert Diess öffentlich entschuldigen musste.

Ärger mit VW-Chef Diess? In Personalfragen ist man sich wohl uneinig

Aus Kreisen der Kontrolleure hieß es mit Blick auf die diskutierten Top-Personalien, Diess habe „gewisse Vorstellungen“, die er in die Debatte einbringe. „Da gibt es Meinungsverschiedenheiten.“ Für Entscheidungen sei aber noch Zeit bis Februar oder März. Unabhängig davon gelte: „Die Eigentümer stehen weiter hinter Herrn Diess.“

VW-Betriebsrat äußert sich beschwichtigend: Noch keine Entscheidung getroffen

Über neue Unstimmigkeiten hatten auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Betriebsratschef Bernd Osterloh teilte am Mittwoch über das Online-Netzwerk LinkedIn mit, er wisse von keinem Streit über Vorstandsposten: „Mit dem Thema Personalien hat sich auch noch gar kein Aufsichtsratsgremium befasst.“ Er sei optimistisch, dass der Aufsichtsrat die richtige Wahl treffen werde, um mit den richtigen Kandidatinnen oder Kandidaten den Umbau der nächsten Jahre zu gestalten. „Um Volkswagen gemeinsam mit Herbert Diess an der Spitze in den nächsten Jahren erfolgreich weiterzuentwickeln.“

Im Video: Spritzfahrt mit Elon Musk - Herbert Diess testet einen neuen Elektrowagen

Eine kleine Ablenkung von internen Streitigkeiten bot eine Spritztour mit Elon Musk*, den Herbert Diess während dessen Tour durch Deutschland traf. (dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

14.000-Punkte-Marke bleibt Hürde für den Dax

Frankfurt/Main (dpa) - Am Tag nach dem reibungslosen Machtwechsel in den Vereinigten Staaten sind die Anleger am Donnerstag wieder etwas vorsichtiger geworden. Nur am …
14.000-Punkte-Marke bleibt Hürde für den Dax

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.