Automobilclub

Wegen Corona: ADAC sagt Hauptversammlung ab

Das ADAC-Logo vor der Zentrale in München. Foto: picture alliance / Peter Kneffel/dpa
+
Das ADAC-Logo vor der Zentrale in München. Foto: picture alliance / Peter Kneffel/dpa

Der ADAC kann bedingt durch die Pandemie in diesem Jahr nicht wie üblich zur Hauptversammlung einladen. Nun wird improvisiert.

München (dpa) - Der Automobilclub ADAC hat seine für Ende November geplante Hauptversammlung wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das hat das Präsidium des Verbandes am Freitag entschieden, wie der ADAC mitteilte.

Die jährlich tagende Hauptversammlung ist das oberste Organ des ADAC. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Coronavirus-Ausbreitung und der damit einhergehenden Verschärfung der Kontakt- und Reisebeschränkungen könne das Treffen bedauerlicherweise nicht stattfinden, sagte ADAC-Präsident August Markl. Die Abstimmungen zur Feststellung des Jahresabschlusses 2019, zur Entlastung des Präsidiums sowie zum Wirtschaftsplan 2020 würden nun im Umlaufverfahren realisiert.

© dpa-infocom, dpa:201017-99-977103/2

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tesla liefert weiter Rekordzahlen - Fünfter Quartalsgewinn

Die Erfolgsserie des E-Auto-Pioniers Tesla reißt nicht ab. Das Unternehmen trotzt der Corona-Krise und feiert das beste Quartal seiner bisherigen Geschichte. Elon Musk …
Tesla liefert weiter Rekordzahlen - Fünfter Quartalsgewinn

Üble Daten-Panne bei deutschem Vermögensverwalter - Ausweis-, Steuer- und Kontodaten erbeutet

Unbekannte haben beim Vermögensverwalter Scalable Capital streng vertrauliche Daten erbeutet. Das Münchner Start-up spricht von einem „Datenschutzvorfall“ und wiegelt ab.
Üble Daten-Panne bei deutschem Vermögensverwalter - Ausweis-, Steuer- und Kontodaten erbeutet

Purdue Pharma und US-Regierung schließen Vergleich

Das US-Unternehmen Purdue und seine Eigentümerfamilie Sackler werden beschuldigt, der Opioid-Epidemie in Amerika mit dem Schmerzmittel Oxycontin den Weg geebnet zu …
Purdue Pharma und US-Regierung schließen Vergleich

Jeder Fünfte arbeitet für Niedriglohn

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland hat im Frühjahr 2018 gut jeder fünfte abhängig Beschäftigte für einen Niedriglohn gearbeitet. Damit wurden rund 8 Millionen Jobs …
Jeder Fünfte arbeitet für Niedriglohn

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.