Globales Unternehmens-Ranking

Wertvollste Konzerne der Welt: USA lassen Europa hinter sich

+
Unter den 100 wertvollsten Firmen der Welt befanden sich im März 55 US-Konzerne und nur 22 europäische. Foto: Oliver Berg

Unter den Mega-Unternehmen geben die Vereinigten Staaten den Ton an. Beim Börsenwert kann den US-Konzernen weder die Konkurrenz aus Europa noch die aus Asien das Wasser reichen. Auch Deutschland fällt laut einer aktuellen Studie zurück.

Frankfurt/Main (dpa) - In der Liga der größten Unternehmen der Welt lassen die USA Europa und den Rest der Welt nach Börsenwert immer weiter hinter sich. Grund dafür ist vor allem die Stärke ihrer Technologiekonzerne.

Unter den 100 wertvollsten Firmen der Welt befinden sich - Stand März dieses Jahres - 55 US-Konzerne und nur 22 europäische. Das zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die zehn teuersten Firmen der Welt sind zudem allein in US-Hand. Insgesamt ist der Wert der 100 größten Konzerne gemessen am Vorjahr um zwölf Prozent auf den Rekordwert von 17,4 Billionen US-Dollar (15,2 Bio Euro) gestiegen.

Das Papier zeigt zudem, dass Europas Rückstand wächst. So waren 2016 unter den 100 wertvollsten Firmen noch 24 aus Europa - also zwei mehr. Noch deutlicher ist der Vergleich mit 2008, dem Jahr der globalen Finanzkrise. Damals lagen die Europäer mit 41 Konzernen klar vor den USA, die 35 Mega-Firmen beisteuerten. "Europäische Unternehmen haben sich nie ganz von der Finanzkrise erholt", sagte Klaus-Peter Gushurst, Mitglied der PwC-Geschäftsführung in Deutschland. Immerhin sei der Börsenwert der Europäer nach zwei Verlustjahren wieder gestiegen.

Verantwortlich für die Dominanz der Amerikaner sind vor allem ihre IT-Konzerne. Apple etwa ist zum sechsten Mal in Folge das wertvollste Unternehmen der Welt und hat den Börsenwert allein im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent gesteigert - ähnlich wie Facebook. Amazon bringt es gar auf ein Plus von 51 Prozent. Doch auch Geldhäuser wie Bank of America und JP Morgan Chase haben kräftig zugelegt.

In Europa stellt Großbritannien mit 7 Konzernen unter den Top 100 die meisten Schwergewichte vor Deutschland und Frankreich (je 4). Die Vertreter aus der Bundesrepublik - SAP, Siemens, Bayer und BASF - sind aber Leichtgewichte neben der US-Konkurrenz. Selbst das wertvollste deutsche Unternehmen, der Technologiekonzern SAP, ist mit 121 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung nicht einmal ein Sechstel von Apple wert (754 Milliarden Dollar). Zudem hat Deutschland mit der Deutschen Telekom einen Vertreter im Ranking verloren.

Aufgeholt hat hingegen China, das elf Mega-Konzerne beisteuert. Der Internetriese Tencent und der Versandhändler Alibaba auf Platz elf und zwölf könnten künftig die US-Dominanz auf den ersten zehn Plätzen brechen, auch wenn sie weit von der Spitze um Apple und Alphabet entfernt sind.

Die Tech-Giganten hätten das Leben der Menschen rund um den Globus verändert, betonte PwC-Experte Gushurst. "Dieser immense Einfluss weltweit spiegelt sich in ihrem Börsenwert wider", sagte er und verweist auf den Mangel großer IT-Unternehmen hierzulande: "Hier hat gerade die deutsche Industriestruktur weiter Nachholbedarf."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erholung im Dax nimmt Tempo auf

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf

Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin

Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin

SPD-Chef Schulz attackiert Siemens

Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens

Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Nasse Stelle mit großer Wirkung: Stürzt ein Passagier deshalb auf einer Fluggastbrücke, kann er auf Schmerzensgeld hoffen.
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.