Corona-Krise

«Wirtschaftsgipfel» bei Altmaier am 8. April

Wirtschaftskrise
+
Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Die Hilfspolitik von Wirtschaftsminister Peter Altmaier in der Corona-Krise steht seit Langem in der Kritik. Ein nächstes Treffen mit Wirtschaftsvertretern soll es Anfang April geben.

Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) lädt mehr als 40 Verbände am 8. April zu einem erneuten «Wirtschaftsgipfel» ein. Das sagte eine Sprecherin am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Im Mittelpunkt stünden Beratungen zur aktuellen Lage der Wirtschaft in der Corona-Krise. Altmaier hatte die Gespräche bereits angekündigt.

Der Bund hat in der Krise bereits milliardenschwere Hilfsprogramme beschlossen. Zuletzt hatten sich Bund und Länder auf Härtefallhilfen verständigt für Unternehmen, die bei Förderprogrammen durchs Raster fallen. Wirtschaftsverbände kritisieren aber immer wieder, Hilfen kämen zu spät an, außerdem sei das Fördersystem zu komplex.

Nach den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder in der vergangenen Woche hatte der Bund zusätzliche Coronahilfen für Firmen angekündigt, die besonders schwer und über eine sehr lange Zeit von Schließungen betroffen sind. Details dazu sind aber noch nicht bekannt.

© dpa-infocom, dpa:210329-99-10234/2

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Chinas Krisenkonzern: Lässt Evergrande die Kleinanleger hängen? Debakel bedroht sogar die Partei
Wirtschaft

Chinas Krisenkonzern: Lässt Evergrande die Kleinanleger hängen? Debakel bedroht sogar die Partei

Zehntausende Kleinanleger fürchten in China den Zusammenbruch des Immobilienkonzerns Evergrande. Auch die KP ist in Sorge: Wie Präsident Xi Jinping die Krise löst, wird …
Chinas Krisenkonzern: Lässt Evergrande die Kleinanleger hängen? Debakel bedroht sogar die Partei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.