Reaktion auf SPD-Votum

Wirtschaftsverbände begrüßen Ja der SPD zur GroKo

+
Aus Sicht der Wirtschaftsverbände ist das "Ja" zur GroKo eine gute Entscheidung. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Mit Erleichterung haben Wirtschaftsverbände auf die Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer neuen großen Koalition reagiert. Der Außenhandelsverband BGA zeigte sich erfreut, "endlich bald wieder eine stabile, voll handlungsfähige Regierung zu haben".

Es gelte, auch in Deutschland "nun zügig einige Dinge anzupacken, um als Wirtschaftsstandort im internationalen Wettbewerb nicht an Boden zu verlieren", sagte BGA-Präsident Holger Bingmann. Er verwies am Sonntag vor allem auf die Spannungen zwischen den USA und Russland. "Auch mit Blick auf Europa drängt die Zeit." Die SPD-Basis stimmte mit rund zwei Dritteln für den neuen Koalitionsvertrag mit der Union.

Der Maschinenbau forderte die künftige Regierung zu schnellem und entschlossenem Handeln auf. "Die parteipolitischen Nabelschauen seit der Wahl haben uns zurückgeworfen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes VDMA, Thilo Brodtmann. "Der digitale Rückstand muss aufgeholt, unser Steuersystem wettbewerbsfähig gemacht und alle investitionspolitischen Zeichen auf Innovation gestellt werden."

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer lobte das Votum. Die Stimmen der Vernunft hätten sich durchgesetzt, sagte der Chef des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). "Für unser Land, unsere Wirtschaft, unsere Handwerksbetriebe und ihre Beschäftigten ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Hängepartie der vergangenen Monate endlich ein Ende hat."

Ökonomen lobten, die Entscheidung schaffe notwendige Klarheit, mahnten jedoch erneut Korrekturen am Koalitionsvertrag an. Die Vereinbarung zwischen Union und SPD lasse "eine klare wirtschaftspolitische Agenda vermissen, die das Wirtschaftswachstum nachhaltig stärkt", sagte Christoph M. Schmidt, Präsident des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auto-Experte: Opel droht zur PSA-Hülle zu werden

Was wird aus Opel? Wenn die Einschätzungen eines namhaften Experten eintreffen, wird von dem einstigen deutschen Marktführer nicht viel mehr als eine Markenhülle übrig …
Auto-Experte: Opel droht zur PSA-Hülle zu werden

Moody's droht Italien mit schlechterer Kreditwürdigkeit

London (dpa) - Die jüngsten politischen Entwicklungen in Italien sorgen nun auch bei Ratingagenturen für Beunruhigung. Am späten Freitagabend verkündete Moody's, die …
Moody's droht Italien mit schlechterer Kreditwürdigkeit

Cheflobbyist Thomas Steg offenbar vor Rückkehr zu Volkswagen

Der Volkswagen-Konzern will Cheflobbyist Thomas Steg in seine alte Funktion zurückholen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung (Samstag) unter Berufung auf nicht näher …
Cheflobbyist Thomas Steg offenbar vor Rückkehr zu Volkswagen

Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach zwei Verlusttagen wieder etwas gefangen. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels …
Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.