Höheres Wachstum

Wirtschaftsweise heben Prognose für 2017 leicht an

Berlin - Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr leicht angehoben.

Die fünf Weisen rechnen damit, dass das Bruttoinlandsprodukt 2017 um 1,4 Prozent steigen wird, wie sie am Montag mitteilten. Das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als beim bisherigen Gutachten vom November.

Für das kommende Jahr rechnen die Sachverständigen mit einem noch höheren Plus von 1,6 Prozent. Gründe sind laut der neuen Prognose unter anderem die weiterhin gute Lage auf dem Arbeitsmarkt, ein leicht positiverer Ausblick auf die internationale Konjunktur und die unverändert "äußerst" expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Letztere kritisierte der Sachverständigenrat. Diese Geldpolitik sei "zu expansiv", die Risiken etwa für die Finanzmarktstabilität nähmen weiter zu. Die Wirtschaftsweisen forderten die EZB daher auf, so bald wie möglich damit zu beginnen ihr Aufkaufprogramm zu beenden.

Die Zentralbank kauft jeden Monat im großen Stil Staats- und Unternehmensanleihen, um Geld in die Wirtschaft zu pumpen und Konjunktur und Inflation in der Eurozone anzukurbeln. Bis Ende dieses Jahres fließen dafür monatlich 60 Milliarden Euro.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit

Der private Konsum, gute Geschäfte in der Industrie oder am Bau treiben den Wirtschaftsaufschwung. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen.
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit

Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten

Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage

Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage

IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an

Ludwigsburg (dpa) - Der Metall- und Elektroindustrie stehen in der laufenden Tarifrunde auch in Baden-Württemberg ab dem 8. Januar die ersten Warnstreiks bevor.
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.