Streiks vorerst ausgeschlossen?

Wowereit soll bei Eurowings schlichten

+
Klaus Wowereit

Frankfurt am Main - Ein prominenter Ex-Politiker wird den Tarifstreit beim Billigflieger Eurowings schlichten: Berlins Ex-OB Klaus Wowereit soll es richten.

Der SPD-Politiker Klaus Wowereit soll den Tarifkonflikt mit den Flugbegleitern beim Lufthansa-Billigableger Eurowings schlichten. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo und Eurowings hätten Berlins früheren regierenden Bürgermeister als Schlichter gewinnen können, teilte Ufo am Donnerstag in Frankfurt mit.

Ende März hatten sich Ufo und Eurowings auf einen verbindlichen Schlichtungs- und Moderationsprozess geeinigt. Damit ist früheren Angaben zufolge eine Friedenspflicht verbunden. Streiks sind damit vorerst ausgeschlossen. Die erste Gesprächsrunde soll am 21. April stattfinden.

Im vergangenen Dezember hatten die Gewerkschaft Verdi und Eurowings bei Tarifverhandlungen für rund 460 Kabinenbeschäftigte bereits eine Einigung erzielt. Beide Gewerkschaften beanspruchen für sich, bei Eurowings die stärkere Gewerkschaft zu sein.

Eurowings hatte unlängst seinen neuen Flugplan für den Winter 2017/18 vorgestellt.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor

Paris (dpa) - Forscher um den bekannten französischen Ökonomen Thomas Piketty stellen heute in Paris einen Bericht zur Ungleichheit in der Welt vor. Die Experten haben …
Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor

Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende

Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.
Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende

US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte

Die US-Notenbank macht weiter Fortschritte bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Anders als in Europa gehen die lange Zeit historisch niedrigen Zinsen langsam aber …
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte

Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 

Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.