Keine Einigung

Zähe Verhandlungen: Fast-Food-Ketten streiten um Stundenlohn

+
McDonald's

Wiesbaden - Im Streit um „Hungerlöhne“ bei den deutschen Fast-Food-Ketten geht es nicht voran. Auch die vierte Verhandlungsrunde um einen neuen Abschluss blieb ergebnislos.

Im Tarifstreit der Systemgastronomie hat es auch in der vierten Verhandlungsrunde keinen Durchbruch gegeben. Das Angebot der Arbeitgeber von vier Prozent mehr Geld wurde von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Freitag in Wiesbaden abgelehnt. 

Die NGG fordert für die bundesweit rund 100.000 Beschäftigten der Branche eine Erhöhung von sechs Prozent und für die unteren Lohngruppen einen deutlichen Abstand zum Mindestlohn. Verhandelt wird unter anderem für die Beschäftigten von Schnellrestaurants wie McDonald's, Burger King oder Pizza Hut.

„Schmerzgrenze erreicht“

Der Bundesverband der Systemgastronomie sei jederzeit zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch bereit, erklärte die Verhandlungsführerin Andrea Belegante. Mit dem Angebot sei jedoch die betriebswirtschaftliche Schmerzgrenze erreicht worden. 

Eine Gewerkschaftssprecherin nannte das Angebot der Arbeitgeber nach den abgebrochenen Gesprächen dagegen enttäuschend. Der Vorschlag beinhalte Leermonate für die Beschäftigten, sei über zwei Jahre gestreckt und liege deutlich unter den Vorstellungen der NGG. Unlängst hatten Beschäftigte sogar in Berlin gegen „Hungerlöhne“ demonstriert.

McDonald‘s hatte zuletzt auch mit Absatzproblemen zu kämpfen - und will sich deswegen kulinarisch nun auf das Wesentliche besinnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten

Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) werden die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Die Euro-Finanzminister unterstützen den Spanier de Guindos als künftigen …
Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten

Dax startet mit Verlusten in die Woche

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und …
Dax startet mit Verlusten in die Woche

Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser

Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser

Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.