Tempo verlangsamt sich

Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland auf Rekordstand

+
Mehr Menschen als im Vorjahr waren von Juli bis September vor allem im Dienstleistungsbereich tätig.

Wiesbaden - Der Boom am deutschen Arbeitsmarkt geht weiter. Im dritten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent.

Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Allerdings verlangsamte sich das Tempo zuletzt etwas. Zum Jahresbeginn hatte der Zuwachs noch 1,3 Prozent betragen, im zweiten Quartal waren es 1,2 Prozent.

Mehr Menschen als im Vorjahr waren von Juli bis September vor allem im Dienstleistungsbereich tätig. Im Produzierenden Gewerbe - ohne den Bau - sank die Zahl der Erwerbstätigen hingegen leicht um 0,1 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

BayernLB will ein bisschen größer werden

München (dpa) - Die vor Jahren von der EU zur Schrumpfung verdonnerte bayerische Landesbank wächst wieder. Im ersten Halbjahr stieg die Bilanzsumme von 212 auf knapp 221 …
BayernLB will ein bisschen größer werden

Weniger Baugenehmigungen - Ende des Baubooms?

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland sind erstmals seit acht Jahren in einem ersten Halbjahr weniger Wohnungen genehmigt worden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts …
Weniger Baugenehmigungen - Ende des Baubooms?

Berlin-Tegel: Spitzengespräch ohne Durchbruch beendet

Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafenstreit sind verhärtet - doch nach einem Spitzengespräch wird die …
Berlin-Tegel: Spitzengespräch ohne Durchbruch beendet

Starker Trend: Mehr Beschäftigte - weniger Arbeit

Deutschlands Arbeitsmarkt brummt weiter. Im Frühjahr hatten so viele Menschen einen Job wie noch nie zuvor. Gleichzeitig gab es aber weniger zu tun.
Starker Trend: Mehr Beschäftigte - weniger Arbeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.