Wettbewerbszentrale wird aktiv

Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?

+
Umstrittene Girokontenwerbung: Deutschlands größte Sparda-Bank sieht sich im Recht. Foto: Bernd Weissbrod

Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.

Für das "gebührenfreie" Girokonto der Sparda-Bank Baden-Württemberg müsse der Kunde zunächst zehn Euro zahlen, um eine Bankkarte zu bekommen und so das Konto vollumfänglich nutzen zu können, argumentierte die Bad Homburger Institution.

Die Bank weigere sich nach einer Abmahnung eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Heißt: Das Geld-Institut möchte sich gegenüber der Wettbewerbszentrale nicht dazu verpflichten, die Werbung künftig nicht mehr zu nutzen. Daher bereite die Institution, die unlauteren Wettbewerb bekämpfen will, nun eine Klage vor.

Deutschlands größte Sparda-Bank bestätigte die Angaben, sieht sich aber im Recht: Es gehe um ein gebührenfreies Konto ohne Kontoführungsgebühren. Die Girocard (EC-Karte) sei nicht Bestandteil des Girokontos, sondern ein gesondertes Produkt, sagte ein Sprecher des Stuttgarter Instituts.

Im Januar hatte das Landgericht Düsseldorf auf Antrag der Wettbewerbszentrale einer Sparda-Bank in Nordrhein-Westfalen schon eine ähnliche Werbung als irreführend untersagt (Az. 38 O 68/16).

Mitteilung Wettbewerbszentrale

Informationen zum Girokonto der Sparda-Bank Baden-Württemberg

Wettbewerbszentrale zum Düsseldorfer Urteil Januar 2017

Urteil Landgericht Düsseldorf 6.1.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren

Der Gasmarkt hat sich grundlegend gewandelt. Jetzt kommen die Folgen den Verbrauchern zugute. Nutzer von Gasheizungen können entspannt in die Zukunft sehen.
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren

Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Die Lufthansa …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar

Der US-Autohersteller Ford hat einen millionenschweren Vergleich wegen des Vorwurfs sexueller und rassistischer Diskriminierung akzeptiert.
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar

Allianz Deutschland wächst kräftig

Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.