Übernahme

Zwei Bietergruppen buhlen um Stada

+
Das ursprünglich von Apothekern gegründete Unternehmen stellt Nachahmermedikamente (Generika) und rezeptfreie Arzneien her. Foto: Frank Rumpenhorst

Düsseldorf (dpa) - Im Bieterrennen um den Pharmahersteller Stada hat sich der Aufsichtsratschef des Unternehmens, Carl Ferdinand Oetker, zu Wort gemeldet.

In einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitag) bestätigte er Berichte, dass sich die Stada-Interessenten zu zwei Bietergruppen zusammengeschlossen haben. Die Finanzinvestoren "Advent und Permira bilden die eine Gruppe, Bain und Cinven die andere", sagte Oetker.

Derzeit prüften die Investoren die Unterlagen des Pharmaherstellers, verbindliche Angebote lägen noch nicht vor. Keiner der Investoren habe bislang eine Zerschlagung des MDax-Konzerns vorgeschlagen. Das ursprünglich von Apothekern gegründete Unternehmen stellt Nachahmermedikamente (Generika) und rezeptfreie Arzneien her.

Oetker kann sich auch eine Offerte eines strategischen Investors vorstellen. Am Donnerstag hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, dass der chinesische Pharmahersteller Shanghai Pharmaceuticals und die Investmentgesellschaft CVC Capital Partners ebenfalls über ein gemeinsames Angebot für den deutschen Arzneimittelhersteller verhandeln.

Gerüchten, er selbst sei grundsätzlich gegen einen Verkauf, trat Oetker entgegen: "Ich bin weder für einen Verkauf noch gegen einen Verkauf." Die Angebote müssten aber gründlich analysiert werden, wenn sie auf dem Tisch lägen. Zu einem Zeitplan wollte sich der Aufsichtsratschef nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maschinenbauer KraussMaffei soll in Shanghai an die Börse

München/Shanghai (dpa) - Der chinesische Staatskonzern ChemChina will den deutschen Maschinenbauer KraussMaffei in Shanghai an die Börse bringen.
Maschinenbauer KraussMaffei soll in Shanghai an die Börse

Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Berlin (dpa) - Ein Treffen zum Stellenabbau in den deutschen Siemens-Werken bei Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) ist ohne konkrete Ergebnisse geblieben.
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Bayern nahm doch am Krisengespräch von Politik und Siemens über die umstrittenen Kürzungspläne des Münchner Elektrokonzerns teil - es blieb ohne Ergebnis.
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Dax kommt kaum vom Fleck

Frankfurt/Main (dpa) - Der Schwung am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart ist schnell wieder abgeebbt.
Dax kommt kaum vom Fleck

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.