Warnstreiks

Zweite Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis

+
Für die Stahlarbeiter fordert die IG Metall 4,5 Prozent mehr Geld. Foto: Roland Weihrauch

Essen (dpa) - Die Tarifverhandlungen für rund 72 000 Beschäftigte in der nordwestdeutschen Stahlindustrie sind in Essen auch in der zweiten Runde ohne Ergebnis geblieben.

Ein von den Arbeitgebern vorgelegtes Angebot über 1,3 Prozent wurde von der Gewerkschaft IG Metall zurückgewiesen, wie ein Sprecher der Gewerkschaft berichtete. Die IG Metall fordert 4,5 Prozent mehr Geld.

Die Gewerkschaft kündigte für den Dienstag Warnstreiks bei Thyssenkrupp in Duisburg und beim Edelstahlhersteller Outokumpu in Dillenburg an. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 16. März geplant.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax setzt zum Jahresendspurt an

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den ersehnten Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt.
Dax setzt zum Jahresendspurt an

Brüssel geht gegen Steuerdeals für Ikea vor

EU-Wettbewerbskommissarin Vestager hat sich den Kampf für mehr Steuerfairness in Europa auf die Fahnen geschrieben. Zuletzt ging sie dabei vor allem gegen große …
Brüssel geht gegen Steuerdeals für Ikea vor

Beate Uhse pleite: Aber gibt es doch noch eine Chance?

Der im Insolvenzverfahren des Erotik-Unternehmens Beate Uhse eingesetzte vorläufige Sachwalter Sven-Holger Undritz sieht Chancen für eine Sanierung des Unternehmens.
Beate Uhse pleite: Aber gibt es doch noch eine Chance?

Forderungen nach Kontrolle beim Bitcoin werden lauter

Wie weit geht es noch beim Bitcoin? Die Digitalwährung steigt und steigt. Fachleute sehen sie inzwischen als reines Spekulationsobjekt und fordern mehr Kontrolle.
Forderungen nach Kontrolle beim Bitcoin werden lauter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.