Branchenwachstum erwartet

Zypries: Digitalisierung des Handwerks vorantreiben

+
Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries zog eine positive Bilanz der Handwerkspolitik der schwarz-roten Koalition seit 2013. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Das Handwerk muss nach Ansicht von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) fit für die Digitalisierung gemacht werden.

Viele kleinere Handwerksbetriebe hätten angesichts voller Auftragsbücher gar keine Zeit, sich um die Anpassung an die Internet-Arbeitswelt zu kümmern, sagte Zypries in Berlin.

Sie zog eine positive Bilanz der Handwerkspolitik der schwarz-roten Koalition seit 2013. Der Mittelstand sei um zwei Milliarden Euro durch die Abschaffung bürokratischer Vorgaben entlastet worden. Die SPD-Politikerin hob hervor, dass der von der EU lange kritisch gesehene deutsche Meisterbrief erhalten bleibe.

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer sagte, seine Branche sei in Bestform. Im ersten Quartal stiegen die Umsätze im Vorjahresvergleich um 6,5 Prozent. Das war im Handwerk der beste Jahresauftakt seit der Wiedervereinigung. Für 2017 geht Wollseifer von einem Branchenwachstum um drei Prozent aus. Wermutstropfen sei der fehlende Nachwuchs und Fachkräftemangel. Jede zweite offene Stelle könne von Handwerksbetrieben derzeit nicht besetzt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle

Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle

Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems

Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems

Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu

Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu

Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.